Stürmer: Van Marwijk genervt

Aufmacherbild
 

Ewige Sturmdiskussion nervt van Marwijk

Aufmacherbild
 

Eine Woche vor EM-Beginn hat der niederländische Teamchef Bert van Marwijk in der Heimat einen schweren Stand.

Mit immer größerer Vehemenz diskutieren seine Landsleute, wer bei den "Oranjes" die Mittelstürmer-Position einnehmen soll.

Arsenals Robin van Persie, Torschützenkönig der englischen Premier League, oder Klaas-Jan Huntelaar, erfolgreichster Stürmer der abgelaufenen deutschen Bundesliga-Saison? "Ich habe keine Lust, immer die gleichen Fragen zu beantworten", sagte van Marwijk am Freitag in Hoenderloo deutlich gereizt.

Letzter Test gegen Nordiren

Mit großer Spannung wird erwartet, mit welcher Formation der Bondscoach im letzten EM-Test gegen Nordirland in Amsterdam am Samstag beginnt.

Könnte die Startaufstellung doch ein Fingerzeig für den EM-Auftakt gegen Dänemark in Charkiw eine Woche später sein. "Das kann sein, muss aber nicht", wiegelte Van Marwijk ab.

Der 60-Jährige wurde von den niederländischen Journalisten zum Abschluss des Trainingslagers heftig in die Mangel genommen. Immer und immer wieder wurde er zum Dauerthema Van Persie/Huntelaar befragt.

Einzelgespräch mit "Hunter"

Der frühere Trainer von Borussia Dortmund reagierte extrem dünnhäutig.

Immerhin ließ sich Van Marwijk entlocken, dass er Huntelaar nach der Begegnung gegen die Slowakei am Mittwoch, bei der der Schalker nur eingewechselt worden war, zu einem Einzelgespräch auf sein Hotelzimmer gebeten habe.

Warum er den 28-Jährigen zu sich zitiert hatte, wollte Van Marwijk aber nicht sagen. "Was ich mit meinen Spielern bespreche, geht euch nichts an", sagte er schroff. Den Vorwurf, er habe Huntelaar keine faire Chance gegeben, wies Van Marwijk vehement zurück.

"Ich finde es schlimm, dass man so etwas von mir denkt", sagte der Oranje-Coach.

Huntelaar benachteiligt

In der Öffentlichkeit wird ihm vorgehalten, Huntelaar gegen Bulgarien ohne richtige Flügelspieler aufgeboten zu haben, während sich Van Persie gegen die Slowakei mit den etatmäßigen Außenspielern Arjen Robben und Ibrahim Afellay versuchen durfte.

"Das hat auch etwas damit zu tun, wer zur Verfügung steht", sagte Van Marwijk. Robben war erst einen Tag vor dem Bulgarien-Spiel zum Team gestoßen, Afellay vom FC Barcelona fehlte wegen des spanischen Cupfinales.

Huntelaar setzt seine mögliche Ersatzrolle bei der EM zu. "Besser als diese Saison bei Schalke kann ich nicht spielen", sagte er der niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf". "Ich bin selbst überrascht, dass ich mental noch so stark bin. Denn ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich noch machen muss, um die Spitze zu sein."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen