DFB-Elf mit Krampf-Sieg zur EURO

Aufmacherbild
 

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihre EM-Generalprobe ohne Glanz gewonnen.

Gegen Israel setzte sich die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw am Donnerstagabend in Leipzig mit 2:0 (1:0) durch.

Die Treffer erzielten vor 43.241 Zuschauern im ausverkauften WM-Stadion Mario Gomez (40.) und Andre Schürrle (82.).

Am Montag reist der DFB-Tross in sein EM-Quartier nach Polen. Das erste Turnierspiel steht am 9. Juni im ukrainischen Lwiw (Lemberg) gegen Portugal an.

Viel Krampf

Neun Tage vor Turnierstart war von Lockerheit und Spielfreude im deutschen Team allerdings nur wenig zu spüren.

Den Aktionen der praktisch in EURO-Besetzung beginnenden DFB-Elf fehlten häufig das Tempo und die Präzision, um die Abwehr des offensiv harmlosen Gegners aus den Angeln zu heben.

Auch Gomez, der mit Miroslav Klose um den Platz als Stürmer Nummer 1 im Team konkurriert, wirkte zunächst verkrampft. Mit seinem achten Tor in den letzten zehn Spielen unterstrich er allerdings seine Klasse im Abschluss.

Schürrle mit dem 2:0

Mit mehr Schwung startete die deutsche Mannschaft bei Dauerregen in die zweite Spielhälfte. Der Löw-Elf boten sich nun deutlich mehr Chancen.

Dem für Lukas Podolski eingewechselten Schürrle gelang doch noch der zweite Treffer.

"Wir hatten einige Ballverluste, weil wir manchmal nicht so konzentriert waren. Dass heute nicht alles funktioniert, ist doch ganz normal. Wichtig ist, dass wir im ersten EM-Spiel hellwach sind", sagte DFB-Kapitän Philipp Lahm.

Verteidiger trifft für Griechen

In Kufstein setzte sich Griechenland zum Abschluss einen zehntägigen Trainingslagers in Tirol gegen Armenien nach mäßiger Leistung 1:0 (1:0) durch.

Der Überraschungs-Europameister des Jahres 2004, der seit 22. Mai in Kitzbühel residierte, gewann durch ein Tor von Kyriakos Papadopoulos.

Der Schalke-Verteidiger verwertete in der 23. Minute einen Freistoß von Kapitän Georgios Karagounis per Kopf.

Zwei Elfer verschossen

Nach der Pause verschossen die Griechen durch den eingewechselten Georgios Samaras (71.) und Konstantinos Katsouranis (86.) gleich zwei Foul-Elfmeter.

Beide Strafstöße wurden vom armenischen Keeper Roman Berezowski gehalten.

Für die griechische Auswahl von Teamchef Fernando Santos war es der letzte offizielle Test vor dem EM-Eröffnungsmatch am 8. Juni in Warschau gegen Co-Gastgeber Polen.

Serie verlängert

Frankreich hat auch das zweite Vorbereitungsspiel gewonnen. Nach dem lockeren 2:0 (2:0) gegen Serbien in Reims ist das Team von Teamchef Laurent Blanc nun schon 20 Partien ungeschlagen.

Franck Ribery erzielte nach elf Minuten mit seinem ersten Teamtor nach mehr als drei Jahren Pause die Führung, Florent Malouda (16.) stellte den Sieg vier Tage nach dem glücklichen 3:2 gegen Island sicher.

Trauer um Ausfall

Wermutstropfen war eine Verletzung von Yann M'Vila. Der defensive Mittelfeldspieler von Stade Rennes, der seit der Amtsübernahme von Blanc nach der WM 2010 zu regelmäßigen Einsätzen kam, schied schon in der Startphase aus.

M'Vila verdrehte sich bei der ersten Aktion der Partie den rechten Fuß und musste ausgewechselt werden.

Auf der Spielerbank brach er dann in Tränen aus. Die Reaktion ließ erahnen, dass die EM für ihn vorbei sein könnte, bevor sie begonnen hat.

Am 5. Juni trifft die Equipe bei ihrer EM-Generalprobe auf Estland. In der EM-Gruppe D misst sich der zweifache Europameister mit England, Co-Gastgeber Ukraine und Schweden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen