"Es war heute auch nicht leicht für uns"

Aufmacherbild

Franciszek Smuda (Polen-Teamchef): "Wir haben nicht verloren und damit weiter die Chance auf den Viertelfinaleinzug. Das war ein sehr gutes Match. Wir hatten heute mehr Sauerstoff als im ersten Spiel, weil das Dach offen war. In der ersten Hälfte haben wir nicht so effektiv gespielt wie in der zweiten. Die Zuschauer waren eine großartige Unterstützung. Wir haben jetzt ein paar Tage zur Erholung, um für das Spiel gegen Tschechien wieder frisch und fit zu sein."

Jakub Blaszczykowski (Polen-Kapitän und Torschütze zum 1:1): "Wir haben unentschieden gespielt, das ist nicht schlecht. Wir haben damit unsere Chance auf den Aufstieg gewahrt. Wir müssen nun den nächsten Schritt im Spiel gegen Tschechien machen, und ich bin davon überzeugt, dass wir das schaffen werden. Mein Tor heute war ganz wichtig. Es wird gegen Tschechien nicht einfach, da wir in diesen beiden ersten Spielen viel Kraft gelassen haben. Aber dieses Problem haben auch die anderen Teams."

Dick Advocaat (Russland-Teamchef): "Wir hatten mehr Ballbesitz, haben das Spiel kontrolliert und teilweise ausgezeichneten Fußball gespielt. Aber leider haben wir zu viele Chancen gebraucht, um ein Tor zu erzielen. Ich habe aber keinen Zweifel, dass wir gegen Griechenland punkten und den Aufstieg ins Viertelfinale schaffen. Es war heute auch nicht leicht für uns, die Polen wurden von 40.000 Zuschauern im Stadion lautstark unterstützt."

Andrej Arschawin (Russland-Kapitän): "Wir haben nach der Führung schlecht gespielt. Wir haben den Polen zu viel Raum gelassen, den sie für blitzschnelle Konter genutzt haben. Am Ende müssen wir daher mit diesem Remis zufrieden sein."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen