Türkei in ÖFB-Gruppe mit Last-Minute-Sieg auf Rang 2

Aufmacherbild

Die Türkei hat sich in der Österreich-Gruppe der Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 am Freitagabend auf Platz zwei gesetzt.

Der nächste Gegner der ÖFB-Auswahl am kommenden Dienstag (20.30 Uhr) im Wiener Happel-Stadion siegte gegen Schlusslicht Kasachstan 2:1, der entscheidende Treffer fiel erst in der 97. Minute.

Der bisherige Zweite Belgien hatte sich zuvor in Baku gegen Aserbaidschan mit einem 1:1 begnügen müssen.

Turan erzielt Goldtor

Die Türkei hält in Gruppe A hinter dem souveränen Spitzenreiter Deutschland nun bei 13 Zählern aus sieben Partien. Belgien folgt bei einem Spiel mehr mit 12 Punkten.

Der Heimerfolg der Türken war ein schwer erarbeiteter. Arda Turan erzielte für die im Finish nur noch zu zehnt spielenden Gastgeber erst in der siebenten Minute der Nachspielzeit per Freistoß das umjubelte Siegestor.

Die Mannschaft von Star-Coach Guus Hiddink hatte sich fünf Minuten zuvor durch eine Rote Karte gegen Selcuk Inan selbst dezimiert.

Yilmaz der Hauptdarsteller

Hauptdarsteller in der Heimarena von Galatasaray war zuvor Burak Yilmaz gewesen. Der Offensivspieler vom Champions-League-Teilnehmer Trabzonspor sorgte in der 31. Minute zunächst für das 1:0.

Nachdem Kasachstan durch Ulan Konisbajev (55.) überraschend ausgeglichen hatte, fand Yilmaz die neuerliche Chance auf die Führung vor. Per Foulelfmeter traf er aber nur die Stange (62.). Danach rannte sich die Türkei in der kasachischen Abwehr fest, ehe Sekunden vor dem Schlusspfiff Turan zuschlug.

Belgien patzt

Belgiens enttäuschendes Remis war hausgemacht. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte brachte Timmy Simons die mit Anpfiff nur aus Legionären zusammengestellte Elf mit einem verwandelten Foulelfmeter (55.) voran.

Der von Teamchef Georges Leekens pardonierte Jungstar Eden Hazard war von Rashad Sadygov zuvor zu Fall gebracht worden.

Aliyev geling Ausgleich

Bei schlechten Platzverhältnissen war die Führung verdient. Angeführt von Unruheherd Hazard hatten die Gäste bereits einige Möglichkeiten ausgelassen. Als schon alles auf einen belgischen Sieg hindeutete, leistete sich die Abwehr der "Roten Teufel" aber einen Aussetzer.

Vier Minuten vor dem Ende gelang dem im Strafraum sträflich vernachlässigten Rauf Aliyev per Kopf noch der Ausgleich für die Mannschaft von Berti Vogts.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen