Capello tritt als englischer Teamchef zurück

Aufmacherbild

Fabio Capello ist nur vier Monate vor der EM als Teamchef der englischen Nationalmannschaft zurückgetreten.

Das hat der englische Verband am Mittwochabend in einer Presseaussendung bekanntgegeben.

Der Rückzug des Italieners erfolgte nach einem Meeting mit Verbands-Boss David Bernstein und Generalsekretär Alex Horne im Wembley-Stadion, bei dem es um die von der FA beschlossene Absetzung von John Terry als Kapitän ging.

Terry unter Rassismus-Verdacht

Chelsea-Verteidiger Terry wurde die Kapitänsbinde entzogen, weil er im Oktober 2011 in einem Premier-League-Spiel den dunkelhäutigen Spieler Anton Ferdinand von den Queens Park Rangers rassistisch beleidigt haben soll.

Terry muss sich wegen des Vorwurfs auch vor Gericht verantworten, das Hauptverfahren beginnt am 9. Juli. Terry beteuert seine Unschuld.

Kritik im italienischen TV

Capello, Ex-Trainer bei Real Madrid und Juventus, hatte den Verbands-Beschluss am Sonntag in einem italienischen TV-Interview heftig kritisiert.

"Ich bin mit dieser Entscheidung nicht einverstanden. Er kann nicht bestraft werden, solange er nicht gerichtlich verurteilt ist", hatte der englische Teamchef erklärt.

Die FA dürfte die Entscheidung ohne Rücksprache mit Capello getroffen haben.

Vertrag bis Ende der EURO

Der 65-jährige Capello hat die "Three Lions" seit 2007 betreut, zur WM 2010 geführt und auch die Qualifikation für die EM 2012 in Polen und der Ukraine geschafft.

Sein Vertrag wäre nach Ende der EURO ausgelaufen.

"Extrem professionell verhalten"

"In einem mehr als einstündigen Meeting hat die FA den Rücktritt von Fabio akzeptiert, er wird den Posten des Teamchefs mit sofortiger Wirkung verlassen", verkündete die FA.

"Fabio hat sich im heutigen Meeting und in seiner gesamten Zeit als Manager von England stets extrem professionell verhalten", hieß es seitens der FA weiter.

Bernstein hat für Donnerstagmittag im Wembley-Stadion eine Pressekonferenz einberufen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen