Aufmacherbild

Zehn Dinge über...England-Keeper Joe Hart

England und seine Torhüter, das ist bekanntlich so eine Geschichte.

Das letzte Großturnier weckt Erinnerungen: Robert Green verbuchte bei der WM 2010 in Südafrika im ersten Spiel gegen die USA beim 1:1 einen kapitalen Schnitzer.

Einer von vielen in der langen Geschichte des Fußball-Mutterlands. Aktuell fühlen sich die englischen Fans aber sicher, Joe Hart ist die unumstrittene Nummer eins der "Three Lions".

Wohl auch deswegen hat sich die LAOLA1-Facebook-Community für den 25-jährigen Keeper von Manchester City entschieden, als es darum ging, mehr über einen englischen EM-Teilnehmer zu erfahren.

Hart setzte sich mit 37,9 Prozent der Stimmen vor Danny Welbeck (31,35) und Ashley Young (23,02) durch.

Deswegen gibt es nun - zum 16. und letzten Mal in dieser EURO-Serie - zehn Dinge...über Joe Hart:

  • Geboren und aufgewachsen in Shrewsbury, in den englischen West Midlands, kam Hart in den Genuß von Cricket. Das konnte "Klein Joe" ziemlich gut, zog es sogar lange dem Fußball vor. Im eine Stunde entfernten Birmingham spielte Hart in der ältesten Club-Cricket-League (Amateur) der Welt.
  • Mit 15 erst zog er nur noch die Handschuhe an, dann aber nachhaltig. Noch als 15-Jähriger saß der Teenager in der vierthöchsten Liga (League Two) bei seinem Heimatklub Shrewsbury, das 2003 als Letzter abstieg, auf der Bank.
  • Auf sein Debüt musste Hart dann doch noch ein wenig warten: Einen Tag nach seinem 17. Geburtstag stand er eine Liga darunter am 20.04 2004 beim 1:1 im Nachtragsspiel gegen Gravesend und Northfleet 90 Minuten im Tor.
  • Charles Jospeh John Hart, so wie Joe mit vollem Namen heißt, debütierte für Manchester City, wohin der Keeper im Mai 2006 wechselte, am 14. Oktober desselben Jahres gegen Sheffield United. Bei seinem Premier-League-Debüt hielt er den Kasten sauber (0:0).
  • Hart ist oft und gerne ein Saubermann: Das kann er auch gut. Nicht umsonst erhielt er 2011 den "Golden Glove" von der Premier League für die meisten "Clean Sheets" der Saison. Ein Jahr später, im ersten Meisterjahr seit 44 Jahren, das mit einem unglaublichen Herzschlagfinale endete, verteidigte der Tormann diesen Titel.

Spektakulär auf und abseits des Feldes

  • Für Joe war es ein harter Weg zur unumstrittenen Nummer 1 bei Manchester City: Zwei Mal wurde der Goalie verliehen, einmal 2007 zum League-One-Klub Tranmere Rovers. Nach seiner Rückkehr wurde Hart sogar schon Nummer 1, ging 2008/09 auch als solche in die Saison. Doch dann kam Irishman Shay Given, der den Vorzug bekam. Die zweite Leihe (Birmingham City) folgte 2009/10, es sollte sich auszahlen. Hart schaffte es nicht nur in den WM-Kader 2010, auch bekam er nach seiner erfolgreichen Zeit in Birmingham den Vorzug gegenüber Given. Seit 2010/11 ist Hart klare Nummer 1.
  • Shay Given, mittlerweile bei Aston Villa, zollt Hart Respekt für Harts Leistungen und hält fest: "Joe wird jedes Jahr besser und besser. Wenn er sich stetig weiterentwickelt, dann wird er einer der besten der Welt sein." Das würdigt auch Sir Alex Ferguson, der Manager von Stadtrivale United, dem ein Interesse an Hart nachgesagt wird. "Eine große Ehre", kommentiert der Keeper, der noch bis 2016 Vertrag hat.
  • Englands Nummer eins hält bereits einen klubinternen Rekord. Kein anderer Keeper von Manchester City konnte bislang innerhalb einer Saison so viele Spiele zu Null beenden wie Hart. 29 waren es in der Saison 2010/11. Sein Vorgänger schaffte 26, das aber zwei Ligen darunter.
  • Der 25-Jährige bahnte sich auch seinen Weg im Nationalteam an die Spitze. In seiner letzten Saison für seinen Heimatklub, wieder in der League Two, durfte Hart erstmals bei der U19 ran. Sechs Einsätze dort, folgten 21 in der U21. Im EM-Finale gegen Deutschland 2009 (0:4) fehlte Hart wegen einer Gelbsperre. Aktuell hält Hart bei 18 Partien mit dem A-Team.
  • Torhüter gelten als Fußballspieler, die im positiven Sinne einen Vogel haben. Hart ist hier nicht die Ausnahme: Mehr als eine halbe Million Menschen haben sich das YouTube-Video schon angesehen, in dem der Sympathieträger in einem Hotelzimmer halbnackt und ausgelassen tanzt. "Das ist, was Red Bull aus dir macht", meinte der damalige U21-Keeper. Hart liebt die Musik: Nach dem Sieg im FA-Cup-Finale 2011 schrie der Goalie ins Mikro "Everyday I'm shufflin'" - die Catchphrase des damaligen LMFAO-Hits "Party Rock Anthemn". Hart als positiv Verrückter? Das beweist er auch auf dem Platz: Ein Fallrückzieher im Training, das kommt schon mal gerne vor.

 

Bernhard Kastler

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»