WAC/St. Andrä nach emotionalem Duell weiter top

Aufmacherbild
 

Tabellenführer WAC/St. Andrä hat das Schlagerspiel der neunten Runde der Erste-Liga gegen Verfolger LASK in Linz mit 3:2 (2:1) gewonnen und den Vorsprung zumindest für einen Tag auf fünf Punkte ausgebaut. Nachdem die beiden Torjäger Christian Falk (WAC) bzw. Hannes Aigner (LASK/jeweils Elfmeter) je zweimal getroffen hatten, entschied Jacobo in der 86. Minute die Partie zugunsten der Gäste.

Bei 33 Grad auf der Linzer Gugl entwickelte sich vor allem wegen zweier klarer Fehlentscheidungen, die zu den ersten beiden Treffer geführt hatten, eine hitzige Partie. Bereits in der 11. Minute lag das Schiedsrichter-Trio falsch. Nach einem Hart-Fehler kam Jacobo zum Schuss, LASK-Torhüter Mandl konnte nur kurz abwehren und Falk staubte zum 1:0 für die Kärntner ab. Der Torjäger stand allerdings beim Jacobo-Schuss klar im Abseits.

Ein Elfer-Pfiff nach einer halben Stunde schien wie eine Kompensation dafür. Bei einem harmlosen Zweikampf zwischen WAC-Verteidiger Sollbauer und Unverdorben sah Schiedsrichter Hirschbichler ein Foul, wo keines war. Aigner traf per Elfmeter zum 1:1 (30.). WAC-Trainer Nenad Bjelica konnte sich minutenlang nicht beruhigen und wurde daher auf die Tribüne verbannt.

Von dort sah er kurz vor der Pause einen Bilderbuch-Konter seiner Mannschaft über Jacobo und Stückler, den Falk mit seinem achten Saisontreffer erfolgreich abschloss (42.). Nachdem Aigner mit einem neuerlichen Elfmeter auf 2:2 gestellt hatte (66.), schlug Jacobo im Finish zu.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen