Altach lässt zum Auftakt Federn

Aufmacherbild
 

Vienna trotzt Altach ein Remis ab

Aufmacherbild
 

Der SCR Altach hat den Auftakt zum dritten Versuch, den Sprung in die Bundesliga zu schaffen, verpatzt.

Zum Startschuss der Erste Liga am Montag musste sich der Vizemeister der abgelaufenen Spielzeit gegen die Vienna mit einem 1:1 (1:1) begnügen.

Die nach den Turbulenzen in der "Causa Doppelverträge" mit einer "Jetzt-erst-recht"-Stimmung in die Saison gestarteten Vorarlberger waren in der heimischen Cashpoint Arena zwar über weite Strecken klar feldüberlegen, aber auch zu ineffektiv.

Noch dazu sah Neuzugang Hannes Eder wegen wiederholtem Foulspiel in der 77. Minute die Gelb-Rote Karte.

Frühstart der Vienna

Die ohne den erkrankten Coach Alfred Tatar angereiste Vienna überraschte die Hausherren aus dem Ländle vor 3.882 Zuschauern eiskalt:

Wolfgang Mair hob den Ball in der 8. Minute im Fallen über Altach-Torhüter Martin Kobras ins Netz.

Die klar spielstärkere Elf von Adi Hütter antwortete umgehend und setzte das Tor der Wiener unter Dauerbeschuss.

Marco Salvatore rettete für den geschlagenen Schlussmann Marc Traby noch auf der Linie (27.), ehe Andreas Lienhart (36.) den Ausgleich besorgte.

Nach einem von Traby nur kurz abgewehrten Schöpf-Schuss staubte der Rechtsverteidiger ab.

Eder fliegt

Altach blieb nach Seitenwechsel zunächst klar dominant und traf durch Schöpf (53.) nur die Latte.

Nach einer Stunde mussten die stürmisch angreifenden Vorarlberger aber der Hitze Tribut zollen.

Die Vienna, die erst in der Relegation den Liga-Verbleib geschafft hatte, kam besser ins Spiel.

Marjan Markovic prüfte Kobras mit einem Heber von der Mittellinie (64.).

Auch nachdem Eder nach einem zu harten Luftkampf mit Rade Djokic des Feldes verwiesen wurde, suchte Altach (vergebens) den Sieg.

Die Vienna war mit dem Remis zufrieden.

Am Dienstag folgen die vier weiteren Spiele der Auftaktrunde der zweithöchsten Spielklasse.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen