Linzer Aufsteiger siegt, Absteiger nur remis

Aufmacherbild

Die ersten Aufstiegskandidaten Altach und LASK haben sich zum Auftakt der Erste Liga-Meisterschaft jeweils mit einem 1:1 begnügen müssen.

Die in jüngerer Zeit enorm heimstarken Vorarlberger gegen die in der vergangenen Saison auswärts schwache Vienna sogar im eigenen Stadion, der Bundesliga-Absteiger aus Linz einen Tag später beim FC Lustenau, wobei die Wiener wie auch die Oberösterreicher einen 1:0-Vorsprung aus der Hand gaben.

Der erste Tabellenführer heißt WAC/St. Andrä. Die im Jahr 2011 auswärts bis zum Dienstag sieglosen Kärntner kamen in St. Pölten zu einem 2:0-Erfolg, nachdem sie dort noch am 20. Mai mit 2:6 untergegangen waren.

Austria Lustenau will in dieser Saison wohl die Auswärtsschwäche der vergangenen vergessen machen und startete mit einem 2:1 in Grödig gegen die stark veränderte Salzburger Elf.

Einen gelungenen Einstand in der zweithöchsten Leistungsstufe schaffte Aufsteiger Blau-Weiß Linz, der in einem sehenswerten Spiel die stärkeren Hartberger mit 2:1 niederrang.

FC LUSTENAU - LASK 1:1

LASK Linz hat sich zum Auftakt seines Unternehmens Wiederaufstieg am Die

nstag mit einem 1:1 beim FC Lustenau begnügen müssen. Der Bundesliga-Absteiger ging in der 1. Runde der Erste Liga durch Harald Unverdorben (20.) in Führung, der Deutsche Stefan Rieß glich für die Vorarlberger aus einem Freistoß aus (69.). Lustenau verzeichnete im Finish durch Zugang Witteveen zwei Stangenschüsse.

Im Oberhaus hatte der LASK auswärts nur eines von 24 Matches gewonnen und auch eine Stufe tiefer klappte es zum Auftakt nicht nach Wunsch. Die Schachner-Elf spielte im ersten Duell mit dem FC Lustenau seit der Saison 2006/07 bei drückender Hitze routinierter und hatte auch gute Chancen auf das 2:0.

Doch dann ließen die Gäste nach, Lustenau-Trainer Hans Kogler brachte mit Zellhofer einen zweiten Stürmer. Rieß gelang aus einer Standardsituation der Ausgleich und in der Folge hätten die agileren Hausherren sogar gewinnen können. Doch Witteveen scheiterte zweimal knapp. Zunächst umkurvte er Mandl und traf aus spitzem Winkel nur Metall (72.) und im Finish erwischte er den Keeper auf dem falschen Fuß, der Kopfball prallte aber von der Innenstange zurück.

SV GRÖDIG - AUSTRIA LUSTENAU 1:2

Austria Lustenau ist mit einem 2:1-Sieg in Grödig in die Erste-Liga-Saison gestartet, nachdem die Vorarlberger in der vergangenen mit dem 2:0 bei der Vienna einen einzigen echten Auswärtssieg geschafft haben. Es war gleichzeitig der erste volle Erfolg der Lustenauer im vierten Auswärtsduell mit den Salzburgern. Dem Cupfinalisten gelang bereits in der 4. Minute das 1:0, für das Krajic mit einem Kopfball nach Freistoß von Boller sorgte. Die Gäste dominierten in der Folge gegen die vor Seitenwechsel schwachen Hausherren, die ja im Vergleich zum Vorjahr mit einer sehr stark veränderten Elf  antraten.

Die Grödiger steigerten sich dann in Hälfte zwei, Parapatits (für Zulj) und Sobkova (für Öbster) brachten nun Schwung in die
Angriffsaktionen. Zunächst vergab zwar Parapatits allein vor Kofler eine Riesenchance (60.), doch elf Minuten später wurden die Bemühungen der Gastgeber belohnt. Nach Idealpass von Salomon schoss der vor dem Tor alleingelassene Sobkova den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich.

Die Freude der Salzburger währte allerdings nur fünf Minuten, dann glückte Roth nach Flanke von Boller mit dem Kopf das Siegestor der Gäste (75.), die vorher nur einmal durch Karatay gefährlich gewesen waren. Für die Grödiger war somit die zweite Heim-Niederlage nach dem 0:1 gegen Altach am 4. März im Jahr 2011 perfekt.

BW LINZ - TSV HARTBERG 2:1

Aufsteiger Blau-Weiß Linz hat mit einem 2:1 (1:1)-Heimsieg im Paschinger Waldstadion gegen TSV Hartberg einen glänzenden Einstieg in die Erste Liga geschafft. Die Oberösterreicher begeisterten mit leidenschaftlichem Fußball, Poljanec (22.) und Arapovic (67.) scorten zum Sieg. Für den Ehrentreffer sorgte Huber (23.).

Während die Gastgeber mit einem im Vergleich zur vergangenen Saison weitgehend unveränderten Kader aufliefen, hatte es bei den Hartbergern einige Änderungen gegeben - u.a. ist Kurt Garger neu auf der Trainerbank. Die Steirer bestimmten dennoch die Anfangsphase, doch in Führung gingen die Linzer. In einem Konter nahm David Poljanec rechts einen langen Pass auf, zog noch kurz nach innen und traf ins lange Eck.

Doch postwendend fiel der Ausgleich durch Michael Huber aus einem Freistoß per Kopf, die Gäste hatten wieder Aufwind. Das wurde in der 37. Minute durch einen Lattenschuss von Mössner bestätigt, doch mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Pause. Der Siegestreffer ging schließlich von einem weiten Ausschuss des Goalies David Wimleitner aus. Poljanec verlängerte per Kopf zu Boris Arapovic, dessen Halbvolley für Goalie Rindler nur schwer haltbar im Netz landete.

Wimleitner rettete seine Truppe vor begeisterten, rund 3.500 Zuschauern im Finish zwei, drei Mal erfolgreich vor dem erneuten Ausgleich. In einer etwas hektischen Schlussphase war noch für beide Teams ein Treffer nötig, er fiel aber nicht.

SKN ST. PÖLTEN - WAC/ST. ANDRÄ 0:2

WAC/St. Andrä hat die Gunst der Stunde genützt und einen glücklichen 2:0-Erfolg bei SKN St. Pölten gefeiert. Die Niederösterreicher waren die klar überlegene Mannschaft, scheiterten aber an ihrer schlechten Chancenverwertung. So ließen Becirovic (12./Keeper Dobnik hält), Fallmann (45.+1/drüber) und Kozelsky (49./drüber) gute Möglichkeiten aus, ehe Jacobo wie aus dem Nichts der Führungstreffer für die Kärntner gelang (64.).

St. Pölten griff weiterhin vehement an, doch ein Stangenschuss von Ambichl (72.) blieb die einzige Ausbeute. Die Gäste machten es besser, Falk sorgte aus einem Konter mit seiner zweiten großen Chance in der Nachspielzeit für die Entscheidung. Stückler hatte uneigennützig vorgelegt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen