Mattersburg bleibt an der Spitze

Aufmacherbild
 

Mattersburg und der LASK geben sich in der 13. Erste-Liga-Runde keine Blöße und fahren jeweils einen Sieg ein.

Tabellenführer SVM bleibt in St. Pölten mit 2:0 erfolgreich. Ibser (17.) trifft infolge eines verschossenen Onisiwo-Elfers zur Führung. Nachdem auch Malic vom Punkt scheitert, markiert Onisiwo (78.) den Endstand.

Der LASK schlägt A. Lustenau 3:1 und bleibt punktgleich mit Mattersburg Zweiter. Liefering fertigt Wacker Innsbruck 4:1 ab, Kapfenberg und FAC trennen sich 0:0.

Hartberg gewinnt das Kellerduell gegen Horn daheim verdient mit 3:1, bleibt aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Tabellenletzter.

Eine schwache Nullnummer lieferten Kapfenberg und der FAC ab.

Es war das fast logische Unentschieden, auch das sechste Heimmatch der Steirer in dieser Saison endete ohne Sieger. Kapfenberg hat nun insgesamt sieben Unentschieden auf dem Konto, der FAC sechs.

Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Angesichts des schwachen Saisonstarts haben sich die St. Pöltner am vergangenen Mittwoch von Sportmanager Christoph Brunnauer getrennt, dieser sah sich als "Bauernopfer".

Auch ohne ihn lief es beim Überraschungs-Cupfinalisten 2014 nicht rund.

Goalie Christoph Riegler präsentierte sich zwar eindrucksvoll als Elfmeter-Killer und parierte gleich zwei Mattersburger Strafstöße von Karim Onisiwo (17.) und Nedeljko Malic (58.).

Doch die Burgenländer setzten sich trotzdem durch, denn Alexander Ibser besorgte nach dem Onisiwo-Elfer per Abstauber das 1:0 (17.). Onisiwo traf dann zum Endstand (77.).

Die Führung der Lustenauer gegen den LASK fiel entgegen dem Spielverlauf und hatte zudem einen schalen Beigeschmack.

Zwei Kicker lagen nach einem Kopfballduell angeschlagen auf dem Rasen, die Gäste spielten jedoch weiter und Marcel Schreter stellte per Kopf auf 1:0 (33.).

Der LASK bestrafte das mangelhafte "Fairplay" der Vorarlberger mit einem Doppelschlag.

Radovan Vujanovic rollte aus sechs Metern zum 1:1 ein (36.), Fabiano lupfte wenige Augenblicke später den Ball überlegt zum 2:1 ins Tor (37.). Ein Kopfballtreffer von Mario Hieblinger sorgte für die Vorentscheidung (67.).

Die Erfolgsserie des LASK in Heimspielen hielt damit auch in Pasching, wohin man aufgrund des Damen-Tennisturniers auf der heimischen Gugl ausweichen musste. In sieben Partien gab es sechs Siege und ein Unentschieden.

Nach drei Partien ohne Sieg fand Liefering gegen schwache Innsbrucker eindrucksvoll auf die Siegerstraße zurück.

Treffer von Felipe Pires (11.), Mathias Honsak (44.), Stefan Savic (47.) und Smail Prevljak (54.) sorgten für klare Verhältnisse in der Red Bull Arena.

Der schwach spielende FC Wacker durfte nach einem Eigentor von Felix Adjei (37.) nur kurz etwas Hoffnung haben.

Mit einem 3:1-Erfolg über Horn zieht Schlusslicht TSV Hartberg mit den Waldviertlern gleich.

Edomwonyi bringt die Steirer mit einem Doppelpack (13., 56.) auf die Siegerstraße, Kröpfl (69.) besiegelt mit dem dritten Tor ein verpatztes Trainer-Debüt von Christoph Westerthaler auf der Horner Bank. Hinterberger (93.) sorgt für Ergebniskosmetik.

Damit halten beide Klubs bei elf Punkten, die schlechtere Tordifferenz sorgt dafür, dass Hartberg die Rote Laterne behält.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen