Mattersburger Fehlstart, Liefering Spitzenreiter

Aufmacherbild
 

Der Fehlstart des SV Mattersburg in der Ersten Liga ist perfekt.

Die Burgenländer müssen sich auch im zweiten Spiel St. Pölten geschlagen geben. Schibany (56.) trifft zum 1:0 für den SKN.

Ebenfalls die zweite Niederlage kassiert Horn, das ein 2:0 gegen Liefering aus der Hand gibt und 2:4 verliert. Die Salzburger sind Erster.

Lustenau vergibt gegen Hartberg zwei Elfer und unterliegt neun Steirern (Rot: Gremsl, Tauschmann) 0:1, Tsoumou (89.) schießt das Last-Minute-Tor. Kapfenberg-Parndorf 2:0.

Kapfenberger SV - SC/ESV Parndorf 2:0 (0:1)

Die "Falken" sind gegen den SC/ESV Parndorf zu ihrem ersten Saisonerfolg gekommen. Im Franz-Fekete-Stadion feierten die Obersteierer einen letztendlich verdienten 2:0-Erfolg.

Die Hausherren machten vor der Pause wesentlich mehr für das Spiel und vergaben mehrere Möglichkeiten. Besonders Osman Ali ließ einige Gelegenheiten liegen. In Minute 38 war der Neuzugang aber erfolgreich. Nach einem zu laschen Rückpass von Parndorf-Verteidiger David Dornhackl sprintete Osman Ali in den Ball, umkurvte Udo Siebenhandl und schob seelenruhig zur Führung ein.

Auch nach der Pause änderte sich wenig am Spielgeschehen. Erst in der Schlussphase kamen die Burgenländer etwas besser ins Spiel, echte Gefahr sollte vor dem Tor der "Falken" aber nicht entstehen. In der letzten Viertelstunde mussten die Gäste auch noch mit einem Mann weniger auskommen, da Lukas Umprecht nach einem wiederholten Foulspiel Gelb-Rot sah. In der Nachspielzeit nützte der eingewechselte Mario Grgic einen Konter für die Kapfenberger und vollendete den Heimsieg.

SV Mattersburg - SKN St. Pölten 0:1 (0:0)

Mattersburgs-Neo-Trainer Alfred Tatar setzte vor seinem 100. Spiel als Erste-Liga-Trainer nach dem verpatzten Auftakt in Liefering (0:3) ein Zeichen. Tatar verbannte Stammgoalie Thomas Borenitsch auf die Ersatzbank und machte Thomas Dau zur neuen Nummer eins der Burgenländer. Im ersten Zweitliga-Heimmatch nach zehn Jahren Oberhaus tat sich Mattersburg trotzdem schwer und geriet nach einer knappen Stunde in Rückstand. Nach Flanke von Mirnel Sadovic haperte es bei Dau und seinen Vorderleuten an der Entschlossenheit, Jannick Schibany war zur Stelle und drückte den Ball volley zum 1:0 über die Linie (56.).

Die Mattersburger blieben in Folge bis auf halbchancen von Patrick Bürger und Ingo Klemen gegen gut organisierte Niederösterreicher harmlos und verhauten den Ligaauftakt somit komplett. St. Pölten beendete hingegen eine schwarze Auswärtsserie (10 Partien ohne Sieg) und feierte den ersten vollen Erfolg in der Fremde seit dem 4:3 in Grödig am 9. November 2012.

SV Horn - FC Liefering 2:4 (2:2)

Der FC Liefering drehte beim SV Horn einen 0:2-Rückstand und gewann mit 4:2.

Die Partie verlief von Beginn an schwungvoll. Nach Fehler von Schrott besorgte der erst 17-jährige Gschweidler (3.) schon früh die Horner Führung. Sieben Minute klopfte erstmals Liefering an, doch Djuric traf nur die Latte, Mairs folgender Kopfball rettete Horn-Goalie Kasprisin auf der Linie.

In der 31. Minute war es abermals die Salzburg-Defensive, die nach einem hohen Ball über die Abwehr nicht gut aussah. Fidjeu-Tazemeta vollendete alleinstehend vor Tormann Dähne. Doch postwendend besorgte Djuric mit einem Fernschuss den Anschlusstreffer. Kurz vor dem Pausenpfiff besorgte der ÖFB-U19-Nationalspieler sogar noch den Ausgleich. Dem Treffer war eine schöne Kombination vorausgegangen.

In der zweiten Hälfte drehte Liefering die Partie endgültig. Vor allem der eingewechselte Ex-Paschinger Kovacec sorgte für mächtig Betrieb auf der linken Seite. Er bereitete auch das 3:2 durch Konrad (54.) vor. Zudem holte er auf geschickte Weise den umstritten Elfmeter zum 4:2 heraus. Djuric ließ sich die Chance nicht nehmen und besorgte mit seinem dritten Tor den Endstand.

Damit fährt Liefering nach dem 3:0 über Mattersburg in der ersten Runde den nächsten Sieg ein und liegt an der Tabellenspitze.

Austria Lustenau - TSV Hartberg 0:1 (0:0)

Austria Lustenau und der TSV Hartberg lieferten einander einen erbitterten Fight, der spielerisch jedoch nicht sehr hochstehend war.

Die Vorarlberger schafften es trotz gleich zwei Ausschlüssen für den Gegner und gleich zwei Elfmetern nicht, die Gäste aus der Steiermark in die Knie zu zwingen.

Nach einer torlosen Hälfte legte zunächst Daniel Gremsl den durchbrechenden Galvao und flog vom Feld (56.). Hartberg-Goalie Jürgen Rindler entschärfte daraufhin den Elfer von Thiago (57.).

Danach zog auch Luca Tauschmann gegen Marcel Schreter die Notbremse (86.) und sah Rot, den nächsten Strafstoß schoss Patrick Salomon über das Tor (87.).

Die Partie endgültig auf den Kopf stellte dann Juvhel Tsoumou, der nach weitem Rindler-Abschlag in doppelter Unterzahl zum 1:0-Sieg traf (89.).

In der Tabelle klettert Hartberg mit dem zweiten Sieg auf dritten Platz, Austria Lustenau bleibt bei einem Punkt.

First Vienna FC - SCR Altach 1:4 (0:3)

Der SCR Altach hat auch sein zweites Saisonspiel gewonnen. Nach dem knappen 3:2-Heimerfolg gegen Horn feierten die Vorarlberger einen souveränen 4:1-(3:0)-Auswärtssieg gegen die Vienna. Altach hat nun so wie Liefering, St. Pölten und Hartberg das Maximum von sechs Punkten auf dem Konto.

Die Altacher führten nach Treffern von Patrick Seeger (12.), Louis Ngwat-Mahop (35.) und Hannes Aigner (45.) bereits zur Pause 3:0. Der eingewechselte Florian Zellhofer brachte etwas Schwung ins Vienna-Spiel, mehr als sein Ehrentreffer (64.) war aber für die Hausherren nicht drinnen. Aigners zweiter Treffer (80.) zum 4:1 machte dann endgültig alles klar.

Die Vienna, die wegen Verstößen gegen die Lizenzierungsbestimmungen mit drei Minuspunkten in die Saison gestartet ist, hält bei zwei Niederlagen und einem Torverhältnis von 2:8.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen