Letztes Derby an A. Lustenau

Aufmacherbild
 

Austria Lustenau gewinnt vorerst letztes Derby

Aufmacherbild
 

Austria Lustenau feiert in der 35. Erste-Liga-Runde einen deutlichen Sieg im vorerst letzten Derby gegen den FC.

Mit 4:1 schießt die Austria den Lokalrivalen aus dem Reichshofstadion. Tabellenzweiter bleibt dennoch Altach, das in Hartberg 2:1 siegreich bleibt.

Tabellenschlusslicht BW Linz schlägt vor eigenem Publikum St. Pölten 1:0. KSV und Meister Grödig trennen sich 1:1.

Vienna gegen Horn wird nach 32 Minuten wegen starker Unwetter abgebrochen und am Mittwoch, 18:30 Uhr nachgetragen.

 

FC Blau-Weiß Linz - SKN St. Pölten 1:0 (0:0)

Blau-Weiß Linz hat mit einem 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen St. Pölten für die Relegationspartien um den Klassenverhalt Selbstvertrauen getankt. Den einzigen Treffer des Spiels erzielte Lindner in der 73. Minute nach einem Konter. Der Sieg ist verdient, die St. Pöltener waren nur zu Beginn überlegen. In der 89. Minute hatte Hartl die große Chance auf das 2:0, er traf aber nur die Stange.

Es war der erste Linzer Erfolg gegen St. Pölten nach einem Remis und vier Niederlagen. Zuletzt hatten die Oberösterreicher dieses Duell am 30. September 2011 mit 1:0 für sich entschieden. Es war auch der erst fünfte Linzer Saisonsieg. Lindner fixierte ihn nach einem Ballverlust von Jano, die Linzer kombinierten danach über Bubenik und Hartl zu Lindner. Der ließ Taner im Strafraum sehr schlecht aussehen und traf aus spitzem Winkel durch die Beine von Goalie Riegler.

Die Niederösterreicher hatten sich auch durch einen Ausschluss von Kapitän Popp in Minute 58. geschwächt. Durch die Niederlage ist die Chance bei den Ligahalbzeit-Zweiten auf Tabellenrang vier stark gesunken.

First Vienna FC - SV Horn ABGEBROCHEN

 Die Partie zwischen Vienna und Horn ist am Dienstag nach 32 Minuten wegen eines überaus heftigen Gewitters mit Blitzen und Hagel unterbrochen und vor 1.650 Zuschauern nach einigem Zuwarten von Schiedsrichter Christopher Jäger abgebrochen worden. Zum Zeitpunkt des Abbruchs stand es durch Tore von Göksek (23.) bzw. Djorjevic (25.) gerecht 1:1.

Die Paarung hatte eine gute Partie versprochen, ist doch die Vienna bei drei Erfolgen und vier Remis seit 8. März unbesiegt und hat Horn in den vergangenen fünf Runden vier Siege gefeiert. Das Führungstor der Wiener fiel nach einem schnellen Gegenangriff über Slavov, Gökcek erzielte mit einem trockenen Schuss aus rund 18 Metern ins linke Eck die Führung. Doch nur zwei Minuten später glich Djordjevic nach einem langen Wunderbaldinger-Freistoß per Kopf aus.

An ein Weiterspielen war auch nach einiger Zeit nicht zu denken, da die Niederschläge eher stärker als schwächer wurden und der Platz immer unbespielbarer wurde. Die Partie ist von der Bundesliga für Mittwoch (18.30 Uhr) auf der Hohen Warte neu angesetzt worden

TSV Hartberg - SCR Altach 1:2 (1:1)

Der Tabellenzweite Altach hat am Dienstag in der vorletzten Runde der Erste Liga beim Vorletzten TSV Hartberg einen knappen aber verdienten 2:1 (1:1)-Sieg gefeiert. Während die Oststeirer damit gegen die Vorarlberger weiter erfolglos blieben, sind die Gäste nun seit bereits sechs Runden ungeschlagen. Bei Hartberg soll demnächst ein neuer Trainer fest stehen.

Im einzigen Ligaspiel bei wirklich gutem Wetter und Sonnenschein gingen allerdings die Hausherren in Führung. Hopfer rutschte erfolgreich in einen "Torschuss" von Rossmann und erzielte das 1:0. Kurz vor der Pause verwertete Louis Ngwat-Mahop aber eine Flanke des eingewechselten Danijel Prskalo zum Ausgleich.

Prskalo selbst schoss dann nach einem Strafraum-Getümmel in der 57. Minute aus der Drehung den verdienten Siegestreffer. Die Vorarlberger beenden die Saison damit fix als Tabellenzweite

FC Lustenau - Austria Lustenau 1:4 (1:1)

Einen klaren 4:1 (1:1)-Sieg für die favorisierte Austria hat in der vorletzten Erste-Liga-Runde das 37. und vorerst letzte Lustenauer Derby gebracht.

Nachdem Aydogdu für den FC Lustenau mit einem prächtigen Distanzschuss der Ausgleich zum 1:1 gelungen war, hielt der lizenzlose Fixabsteiger das Derby bis zur Pause offen. Nach dem Wechsel sorgten aber Roth mit seinem zweiten Treffer sowie Salomon und Pius Grabher für klare Verhältnisse für die im Frühjahr bisher so enttäuschende Austria.

Lediglich 2.200 Zuschauer hatten sich zu diesem bis auf Weiteres letzten Lustenauer-Fußballgipfel auf Bundesliga-Ebene im Reichshofstadion eingefunden. Wohl auch, weil Dauerregen für wenig einladende Verhältnisse gesorgt hatte. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge sowie nur einem Matchsieg in den vergangenen zwölf Partien war der FC Lustenau im vorerst letzten "Heimspiel" auf Profi-Ebene der klare Außenseiter.

Ein Kopfballtor von Felix Roth (32.) sowie der schöne Ausgleich durch Aydogdu (42.) waren die Highlights in Hälfte eins und nur eine Minute nach dem Wiederbeginn sorgte Roth mit seinem Doppelpack für die neuerliche Austria-Führung.

Das Tor des Abends - Salomon drückte einen Stanglpass seitlich mit dem Außenrist ins Tor - war gleichbedeutend mit der Vorentscheidung (57.) für die Austria. Grabher sorgte nach Steilpass mit einem "Spitz" zum 4:1 für den Endstand (69.) und den dritten Austria-Sieg im Frühjahr.

Kapfenberger SV - SV Grödig 1:1 (1:1)

 Grödig kann gegen Kapfenberg weiter nicht gewinnen. Der Meister aus Salzburg erzielte im vierten Saisonduell gegen die Steirer und damit im Duell der beiden besten Frühjahrs-Teams zwar wenigstens das erste Tor und den ersten Punkt, zu mehr als einem 1:1 (1:1) reichte es in der Obersteiermark aber nicht. In der Saisonbilanz der Kapfenberger gegen Grödig stehen somit drei Siege und ein Remis zu Buche. KSV-Torhüter Patrick Kostner hielt in der 56. Spielminute einen Elfmeter.

In einer kampfbetonten ersten Hälfte waren die Gäste aus Grödig in Führung gegangen. Martin Harrer spielte für Tadej Trdina auf, der die KSV-Verteidiger Manfred Gollner und Ralph Spirk aussteigen ließ und Kostner keine Chance ließ. Nur sieben Minuten später fiel aber der Ausgleich für Hausherren aus der Obersteiermark. Ein Pass von Patrick Wolf von der rechten Seite erreichte Joachim Standfest, der KSV-Kapitän erzielte mit einem flachen, scharfen Schuss das 1:1 (23.).

In Folge hatten die "Falken" gleich mehrere Möglichkeiten, um in Führung zu gehen: Wolf (38.), Felfernig (39.) und Wendler (45.) setzten aber den Ball neben bzw. über das Tor. In der 54. war wieder Standfest Hauptdarsteller. Der Kapitän zog die Notbremse gegen den durchbrechenden Harrer (56.) und erhielt dafür die Rote Karte. Damit ist für ihn die Liga-Saison vorzeitig beendet. Trdina scheiterte mit dem Elfmeter aber an Kostner, der die Ecke erriet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen