Lustenau bleibt im Nachtrag viel schuldig

Aufmacherbild
 

Tabellenführerer Austria Lustenau hat in der Ersten Liga einen neuerlichen Dämpfer hinnehmen müssen.

Am Donnerstag kamen die Vorarlberger im Nachtrag der 20. Runde bei Nachzügler Hartberg in einer Partie auf bescheidenem Niveau über ein 0:0 nicht hinaus und liegen nur noch drei Punkte vor Grödig, das allerdings ein Spiel weniger bestritten hat.

Die Austria, die die ersten beiden Saisonduelle mit den Steirern noch gewonnen hatte, wartet damit 2013 weiter auf einen Sieg.

Mit etwas Anlaufzeit

Vor 1.100 Zuschauern kam das Spiel bei winterlichen Minustemperaturen erst nach 25 Minuten Abtasten in Schwung.

Innerhalb von nur vier Minuten musste erst Hartberg-Goalie Rindler gegen Dürr eingreifen (27.), sprang im Gegenzug ein abgefälschter Parapatits-Ball nur knapp am langen Eck der Gäste vorbei, rettete Tauschmann in höchster Not gegen Salomon (29.) und bekam der zuvor ruppig attackierte Rindler gegen Salomon den Ball im Nachfassen noch unter Kontrolle.

Gegen Ende der ersten Hälfte fanden die Hausherren sogar noch zwei gute Konterchancen durch Tauschmann (44.) und Parapatits (45.+1) vor.

Erster TSV-Punktgewinn im Frühjahr

Waren die Gäste vor dem Seitenwechsel noch feldüberlegen, entwickelte sich danach eine Partie auf Augenhöhe.

Die besten Möglichkeiten fanden für Lustenau der völlig freie Kragl (50.), Thiago (63.) und Soares (68.) vor, die Steirer wurden lediglich durch Tsoumou gefährlich (65.). Auch das von Paul Gludovatz trainierte Hartberg ist damit 2013 noch ohne Sieg.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen