Garger nicht mehr Hartberg-Coach

Aufmacherbild
 

Kurt Garger ist am Samstag als Trainer des Erste-Liga-Clubs TSV Hartberg zurückgetreten.

Aufgrund der heiklen Situation des Tabellenletzten einigte sich der Burgenländer mit dem Verein einvernehmlich darauf, das Amt ab sofort nicht mehr auszuüben.

"Ich bin nicht böse"

Hartberg hatte am Freitag im Kellerduell mit dem FC Lustenau eine 0:3-Heimschlappe kassiert.

"Ich war überzeugt, dass es zu schaffen ist, aber in so einer Situation muss der Verein natürlich auch in Erwägung ziehen, den Trainer zu wechseln. Ich verstehe das und bin nicht böse oder enttäuscht", erklärte Garger, der die Meldung des TV-Senders "Sky" bestätigte.

Der rote Faden

Für die aktuelle Misere machte er vor allem eines verantwortlich: "Wir haben zu wenige Punkte gemacht."

"Das zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Saison. Dabei spielen wir eigentlich ansprechenden Fußball."

"Nichts Großartiges vorzuwerfen"

Der 51-Jährige selbst, dessen Vertrag noch plangemäß bis Ende Juni weiterlaufen wird, sah seine Arbeit durchaus positiv.

"Ich habe mir nichts Großartiges vorzuwerfen. Der Verein muss mit bescheidenen Mitteln auskommen, und ich habe gewusst, dass es im Abstiegskampf schwer wird", sagte Garger.

Er betreute zuvor u.a. die Vienna, St. Pölten, Parndorf und Dunajska Streda und will auch weiterhin dem Trainergeschäft treu bleiben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen