Ein Quintett mit Abstiegssorgen

Aufmacherbild
 

"Heute für Morgen" Erste Liga - Vorschau Teil 2

Aufmacherbild
 

Siegen oder fliegen! In der unteren Tabellen-Hälfte der "Heute für Morgen" Erste Liga geht die Angst vor dem Abstieg aus dem bezahlten Fußball um.

Am Freitag (18:30 Uhr im LIVE-Ticker) kämpfen die Nachzügler um den Klassenerhalt. Eine spannende Punktejagd ist garantiert, ein Erfolgslauf erwünscht.

LAOLA1 traf die Trainer und befragte sie nach deren Zielen und Einschätzungen.

Die Betreuer der fünf Vereine in der unteren Tabellen-Hälfte stellten sich, ebenso wie ihre Kollegen der derzeit besten fünf Klubs in Teil 1, folgenden Fragen:

1. Wie sind Sie mit der Transferzeit zufrieden?

2. Was sind Ihre Ziele und Erwartungen für die Rückrunde?

3. Wer wird Meister?

4. Wer steigt ab?

 

Ivica Vastic (SV Mattersburg)


1. Die Transferzeit war sehr gut. Wir haben zwei Spieler verpflichtet: einen Außenverteidiger aus Spanien (Fran; Anm.) und einen zentralen Mittelfeldspieler aus Kroatien (Mario Brkljaca; Anm.). Natürlich ist es unser Ziel, die beiden so schnell wie möglich fußballerisch in die Mannschaft zu integrieren. Das dauert immer ein bisschen, aber sie sind auf einem guten Weg und ich hoffe, dass sie sich gut einleben.


2. Kurzfristig ist das Ziel natürlich, mit einer guten Leistung von unten wegzukommen. Wir wollen mit Relegation und Abstieg nichts zu tun haben und uns nach oben orientieren.


3. Die Meisterschaft ist ausgeglichen, es geht in jedem Spiel um etwas, sowohl unten als auch oben. Es ist schwierig zu sagen, wer am Ende die Nase vorne hat.


4. Vor allem müssen wir selber schauen, dass wir von da unten weg kommen.

 

Willi Schuldes (SV Horn)


1. Wir sind sehr zufrieden, haben im defensiven Mittelfeld und im Angriff  Veränderungen vorgenommen. Zwei Spanier (Nacho Casanova und Candela; Anm.), die einerseits Qualität, andererseits Führungsansprüche mitbringen, sind zu uns gestoßen. Genauso wie Florian Sittsam und Philipp Posch, zwei U19-Teamspieler, die auch hervorragend in unser Anforderungsprofil passen.


2. In erster Linie wollen wir erfolgreichen, attraktiven Fußball zeigen, der die Leute ins Stadion lockt.


3. Altach tut sehr viel dafür, weshalb ich überzeugt davon bin, dass es sich ausgeht.


4. Es wird ein enges Rennen, in dem auch viel von Spielverlauf und Tagesverfassung abhängt. Es wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben.

 

Paul Hafner (SC/ESV Parndorf)


1. Ich bin eigentlich sehr zufrieden. Wir haben mit Daniel Randak einen Spieler gefunden, der offensiv alle Positionen bekleiden kann. Leider ist er im Moment etwas angeschlagen, da muss man abwarten. Der zweite Spieler ist Jürgen Prutsch, ein etwas routinierterer Spieler, der das Spiel nach vorne lenken soll.


2. Wir wollen nicht absteigen, aber es wird sehr schwierig werden. Wir haben uns speziell in der Offensive gut verstärkt und sind gerüstet.


3. Ich glaube, dass Altach das Rennen macht, sie sind gut aufgestellt.


4. Für alle Teams der unteren Tabellenhälfte kann es auf jeden Fall eng werden. Wer absteigt, ist deshalb schwer zu sagen. Hoffentlich nicht Parndorf, aber es wird für alle Beteiligten ganz schwierig.

 

Bruno Friesenbichler (TSV Hartberg)


1. Grundsätzlich ist man nicht zufrieden, wenn man gute Spieler verliert. Der Transfer von Peter Zulj hat uns schon ein bisschen Bauchweh bereitet, die Abgänge von Jan Zwischenbrugger und Milan Kocic natürlich auch. Aber ich glaube, wir haben trotzdem gute neue Spieler dazubekommen, teilweise mit sehr viel Routine, teilweise junges Blut. Im Endeffekt ist der Zeitdruck aber das Problem. Zwei, drei Spieler sind erst in der letzten Jänner-Woche dazugestoßen und somit ist die Zeit kurz, in der sie sich integrieren können.


2. Unser großes Ziel ist ganz klar der achte Platz, keine Relegation. Wir müssen schauen, dass wir unser Spiel verbessern, daran arbeiten wir Tag für Tag. Im Endeffekt wollen wir einen Spielstil finden, mit dem wir uns identifizieren können.


3. Es ist schwer zu sagen, ich würde es jedem vergönnen. Das ist der letzte große Schritt im Profi-Bereich, dann hat man es geschafft. Ich glaube, es gibt einige Anwärter, die ersten drei der Tabelle auf jeden Fall. Ob es für St. Pölten noch reichen wird, bezweifle ich. Ich glaube, es wird unter den ersten Drei einen heißen Kampf geben.


4. Eng kann es für alle fünf werden, vor allem für jene, die die Nerven wegschmeißen oder keine Geduld beweisen. Die Auslosung ist für jeden Einzelnen schwierig. Am engsten wird es für den werden, der nicht bereit ist zu akzeptieren, dass er im Abstiegskampf ist.

 

Kurt Garger (Vienna)


1. Aufgrund der Wetterbedingungen war die Vorbereitung im Großen und Ganzen in Ordnung. Aber nach sieben bis acht Wochen Pause wünscht man sich dann schon, dass es losgeht. Gott sei Dank ist es jetzt soweit, und wir können in die sehr spannende Frühjahrmeisterschaft starten. Alvaro, der aus Schweden kam, Kircher und Fröschl sind neu im Aufgebot.


2. Wir können und müssen uns verbessern, wenn man auf die Tabelle sieht. Unser Ziel ist definitiv Platz acht, um sportlich am Ende der Saison endgültig den Verbleib in der Liga geschafft zu haben.


3. Es wird voraussichtlich zwei Mannschaften geben, die sich das explizit untereinander ausmachen werden. Da könnte es auch am Wochenende bei Altach gegen Kapfenberg bei einem Heimsieg eine kleine Vorentscheidung geben. Das wäre dann mehr als ein Schritt in Richtung Titel. Der KSV hat im Herbst aber bewiesen, dass sie eine sehr unangenehme Mannschaft sein können. Sollte das Spiel vom Ergebnis her umgekehrt ausgehen, dann ist Kapfenberg wieder dick im Geschäft.


4. Darüber möchte ich nicht spekulieren. Ich wäre froh, wenn die Vienna Achter wäre. Wen es im Endeffekt erwischt, wird man sehen. Es ist ein sportlicher Wettbewerb und ich will hier keinen hervorheben. Wichtig ist nur, dass wir Achter werden. Wie die Tabelle dann aussieht, wird sich zeigen.

 

Die Tipps und Einschätzungen der Trainer der fünf Klubs in der oberen Tabellen-Hälfte lesen Sie in Teil 1.

 

Kevin Bell / Niki Riss / Daniela Kulovits

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen