Uruguay gewinnt Copa America

Aufmacherbild

Uruguays Fußball-Nationalmannschaft hat zum 15. Mal die Copa America gewonnen. Der WM-Vierte von Südafrika 2010 setzte sich am Sonntag in Buenos Aires mit 3:0 (2:0) gegen die Auswahl Paraguays durch, das als Außenseiter ins Endspiel gegangen war.

Die Treffer erzielten die Offensivstars Luis Suarez (12. Minute) und Diego Forlan (42., 89.).

Damit ist Uruguay alleiniger Rekordtitelträger vor Gastgeber Argentinien.

Das Spiel um Platz drei hatte Peru am Samstagabend gegen Venezuela mit 4:1 für sich entschieden.

Frühe Führung durch Suarez

Die bevorzugte Defensiv-Taktik Paraguays war im Finale schon nach zwölf Minuten Makulatur.

Suarez kam auf etwas glückliche Weise an den Ball, dribbelte sich den Weg frei und schoss via Innenpfosten ins lange Eck. Paraguay konnte minutenlang nicht reagieren.

Uruguay startete Angriff um Angriff und erhöhte noch vor der Pause durch Forlan.

Der WM-Torschützenkönig und Stürmer von Atletico Madrid kam nach einem Ballverlust im Mittelfeld Paraguays an den Ball und schloss mit wuchtigem Schuss gekonnt ab (42.).

Uruguay schaltet Gang zurück

Nach dem Sturm und Drang der ersten 45 Minuten ließ es Uruguay nach der Pause gemächlicher angehen.

Das Team vom Rio de la Plata kontrollierte das Geschehen aber auch so fast ohne Probleme.

Einzig bei einem Lattenschuss von Nelson Valdez geriet das Tor von Muslera in Gefahr (54.).

Statt des Anschlusstores fiel der dritte Treffer Uruguays. Kapitän Forlan war nach einem Konter und dem Pass seines kongenialen Sturmpartners Suarez in der Schlussminute erfolgreich.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen