Lange Sperre für Superstar Neymar

Aufmacherbild
 

Wegen seiner Provokation nach dem Spiel gegen Kolumbien hat der südamerikanische Fußballverband (CONMEBOL) Brasiliens Top-Stürmer Neymar für vier Spiele gesperrt.

Zudem verhängte der Disziplinarausschuss eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 US-Dollar (8.850,34 Euro) gegen den 23-Jährigen. Damit dürfte Neymar bei der laufenden Regionalmeisterschaft Copa America in Chile nicht mehr zum Einsatz kommen.

Die Entscheidung kann noch angefochten werden, die Aussichten auf eine Strafmilderung stehen aber schlecht. Die Mindeststrafe beträgt drei Spiele.

Schiedsrichter-Beleidigung ausschlaggebend

Beim Vorrundenspiel gegen Kolumbien am Mittwoch hatte Neymar nach dem Abpfiff den Ball mit voller Wucht gegen Pablo Armero gedroschen und nach einer anschließenden Rangelei die Rote Karte gesehen. Im Kabinengang beschimpfte der Barcelona-Stürmer zudem noch Schiedsrichter Enrique Osses.

"Das Schlimmste war, dass er den Schiedsrichter im Tunnel angegangen", meinte Albero Lozado, Mitglied des Disziplinar-Kommitees: "Dieser Akt der Aggression erfordert zwangsläufig eine Sperre von mehreren Spielen."

Auch der Kolumbianer Carlos Bacca wurde mit Rot bestraft. Er erhielt eine Sperre für zwei Partien.

 


Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen