Proteste in Brasilien halten an

Aufmacherbild
 

Die Lage rund um den Confederations Cup bleibt weiterhin prekär. Aus Protest gegen soziale Missstände und hohe Kosten im WM- und Olympia-Gastgeberland Brasilien sind auch am Dienstag erneut Zigtausende auf die Straße gegangen. Die Demonstranten steckten unter anderem ein Wachhäuschen der Polizei und eine Bankfiliale in Brand. Die "Stimmen der Straße müssen gehört werden", zeigt Staatschefin Dilma Rousseff, die sich mit Vorgänger Lula da Silva über weiteres Vorgehen berät, auch Verständnis.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen