Aufmacherbild

Brasilien gewinnt Eröffnungsspiel - Neymar-Traumtor

Brasiliens neuer Superstar Neymar hat der Selecao beim Confederations Cup einen umjubelten Auftakt beschert.

Der fünfmalige Fußball-Weltmeister gewann am Samstag in Brasilia das Eröffnungsspiel des WM-Testlaufs gegen Japan mit 3:0 (1:0) und versetzte seine Fans auch ohne zu brillieren in Hochstimmung.

Neymar, Paulinho und Jo treffen

Der für 57 Millionen Euro vom FC Barcelona verpflichtete Neymar mit einem Traumtor (3.), Paulinho (48.) und der eingewechselte Jo (93.) trafen für die Auswahl von Coach Luiz Felipe Scolari, die vor 67.423 Zuschauern im Estadio Nacional Mane Garrincha weitere Chancen ungenutzt ließ.

Im zweiten Spiel der Gruppe A stehen sich an diesem Sonntag in Rio de Janeiro Italien und Mexiko gegenüber.

Neymar begeistert mit Traumtor

Jungstar Neymar gab nach nur 172 Turnier-Sekunden eine erste Kostprobe seiner überragenden technischen Fähigkeiten ab.

Der 21-Jährige nahm den von Fred mit der Brust aufgelegten Ball "Cafusa" aus 18 Metern volley und jagte ihn unhaltbar für Japans Keeper Eiji Kawashima in den Winkel.

Die Offensive lebte vor allem von Neymars Ideen. Phasenweise waren die Kombinationen der Brasilianer durchaus schön anzusehen - auch wegen der drei völlig unterschiedlichen Stürmertypen Hulk, Fred und Neymar.

Japan enttäuscht

Der Asienmeister versuchte sein Glück vor allem mit Distanzschüssen, bei denen Brasiliens Schlussmann Julio Cesar nicht immer sicher wirkte.

In der 6. Minute lenkte der Keeper der Hausherren einen Freistoß-Aufsetzer von Keisuke Honda zur Ecke. Den nächsten Schuss Hondas ließ Julio Cesar nach vorne abprallen, doch kein Japaner war zur Stelle (19.).

Von Shinji Kagawa als Spielgestalter war im Nippon-Team wenig zu sehen.

Brasilien zwei Mal mit Blitzstart

Kurz vor der Pause zog die Selecao noch einmal das Tempo an und stand zweimal dicht vor dem zweiten Treffer. In der 40. Minute landete ein wuchtiger Schuss des stämmigen Hulk am Außennetz.

Wenig später verhinderte Kawashima mit den Fingerspitzen einen Treffer von Fred, der sich gekonnt von seinem Gegenspieler gelöst hatte (43.).

Mit einem weiteren Blitztor zu Beginn des zweiten Durchgangs beseitigten die Brasilianer schon die letzten Zweifel am Sieg.

Jo trifft zum Endstand

Brasilien lässt nichts zu

Paulinho reagierte im Strafraum am schnellsten und überwand Kawashima mit einem Flachschuss aus der Drehung.

Die Brasilianer hatten das Geschehen danach weiterhin fest im Griff, auch als Scolari in der Schlussphase seine komplette Sturmreihe vom Feld holte.

Vor Anpfiff der Partie hatte es lautstarke Unmutsbekundungen gegen FIFA-Boss Joseph Blatter und Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff gegeben.

Proteste vor dem Spiel

Vor allem Rousseff wurde derart ausgebuht, dass der Schweizer Präsident des Weltverbands seine portugiesische Ansprache unterbrach und die 70.000 Zuschauer fragte: "Liebe Freunde des Fußball: Wo ist der Respekt und das Fairplay, bitte?"

Blatter ist als Chef der korruptionsgeplagten FIFA umstritten.

Die Worte des 77-Jährigen ("Liebe Freunde des brasilianischen Fußballs, wir sind heute alle zusammen für das wahre Fest des Fußballs im Land des fünfmaligen Weltmeisters") waren fast untergegangen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»