Aufmacherbild

Gelingt dem Titelverteidiger die Revanche?

Chelsea und Juventus sind in der Champions League gefordert. Nach drei Runden haben sich die in eine Gruppe gelosten Fußball-Schwergewichte noch nicht mit Ruhm bekleckert - nun droht sogar ein direktes Duell um den Aufstieg.

Favoriten sind gefordert

Am Mittwoch geht es für Titelverteidiger Chelsea nun einmal ins Heimspiel gegen Schachtar Donezk, Juve empfängt ebenfalls zu Hause den FC Nordsjälland.

Ihre makellosen Bilanzen wollen Manchester United und der FC Barcelona aufbessern und mit dem vierten Sieg jeweils den vorzeitigen Sprung ins Achtelfinale realisieren. Der FC Bayern plant ebenfalls drei Zähler ein.

Gegen den noch punktelosen OSC Lille ist in München ein Ausrutscher verboten. Mit sechs Zählern liegt der deutsche Rekordmeister an Zählern gleichauf mit Spitzenreiter Valencia sowie dem Zweiten BATE Borisow auf Rang drei.

Macht sich Chelsea ein zweites Mal unsterblich?

Chelsea droht ein historisches Debakel. Noch nie in der Geschichte der Königsklasse ist ein Titelverteidiger bereits in der Gruppenphase gescheitert. Schachtar liegt aktuell in Gruppe E mit sieben Zählern an der Spitze, Chelsea folgt mit vier, Juventus mit drei Punkten. Schlusslicht ist Debütant Nordsjälland, die Dänen eroberten mit einem 1:1 gegen Juve zuletzt aber den ersten Zähler.

Das 1:2 in Donezk vor zwei Wochen beförderte die "Blues" unter Zugzwang, an der heimischen Stamford Bridge soll gegen die Ukrainer die Revanche gelingen. "Wenn wir Gruppenerster werden wollen, ist das wie ein Finale für uns", sagte der spanische Torjäger Juan Mata.  Hoffnung macht Chelsea die Rückkehr von Kapitän John Terry.

Ohne den wegen rassistischer Äußerungen für vier Spiele gesperrten Innenverteidiger wirkte die Defensive in der Premier League nicht unbedingt sattelfest. Jedoch ging auch mit Terry das Auswärtsspiel gegen Shakhtar verloren. Die dank brasilianischer Ballkunst spielstarken Ukrainer (14 Liga-Siege in 14 Runden) sind auch in London nicht als Außenseiter zu sehen.

ÖFB-Spieler David Alaba ist gegen OSC Lille mit von der Partie

Chelsea muss einen Ausrutscher auch bereits mit Blick auf die nächste Aufgabe vermeiden. Am 20. November wartet das Auswärtsspiel in Turin, Juventus will dann erstmals voll angeschrieben haben. Nach drei Unentschieden in den bisherigen Gruppenspielen ist bei der "Alten Dame" ein Heimsieg gegen Nordsjälland am Mittwoch fix eingeplant.

Barcelona und United um vorzeitige Qualifikation

Von Aufstiegssorgen befreien könnten sich mit Auswärtssiegen bereits ManUnited und Barcelona. Englands Rekordmeister gastiert in Braga (Gruppe H), die Katalanen in Glasgow bei Celtic (Gruppe G). Gegen die zweitplatzierten Schotten steht Gerard Pique der verletzungsgeplagten Barca-Abwehr wieder zur Verfügung. Im Angriff hat Coach Tito Vilanova ohnedies die Qual der Wahl, da David Villa immer besser in Form kommt und in die Start-Elf drängt.

Der FC Bayern kann im Kampf um den Achtelfinal-Einzug große Hoffnungen in seine Heimstärke setzen. Vor der Partie gegen Lille, haben die Münchner in der Allianz Arena, abgesehen vom im Elfmeterschießen verlorenen Finale gegen Chelsea, von den letzten 16 Spielen nur eines verloren: ein 2:3 gegen Inter Mailand am 15. März 2011.

Nach dem 1:0 vor zwei Wochen in Lille ist für die Bayern im Dreikampf um die zwei Aufstiegsplätze auch im Rückspiel ein Erfolg Pflicht. "Wir müssen gewinnen", sagte Franck Ribery vor der Partie gegen seine französischen Landsleute.

Alaba und Robben dabei

Mit dabei ist bei den Bayern wieder der zuletzt erkältete Arjen Robben, fehlen werden hingegen der für sein Comeback arbeitende Mario Gomez sowie Verteidiger Holger Badstuber (Muskelfaserriss).

Nicht nur deshalb wird David Alaba erneut als linker Part der Viererkette einlaufen. Nach dem 3:0 in Hamburg wurde der Wiener vom "kicker" ins Team der Runde gewählt und scheint bereits wieder in jener Form zu sein, die ihn in der Vorsaison zum Newcomer des Jahres machte.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»