Und obwohl dem Oberösterreicher klar ist, dass der FC Porto „nüchtern betrachtet einfach besser“ ist, gibt die knappe 0:1-Niederlage im Hinspiel Hoffnung. Denn da tat sich der haushohe Favorit denkbar schwer, die Veilchen scheiterten in Person von Marko Stankovic sogar nur an der Stange.

Hinspiel mach Mut

„Wenn wir wieder so eine Leistung wie im ersten Spiel, wo wir viel Pech hatten, bringen, können wir wie schon aus St. Petersburg etwas nach Wien mitnehmen. Wenn wir ihnen keine Räume geben und kompakt stehen, steigen unsere Möglichkeiten, zu Konterchancen zu kommen“, gibt Bjelica die Marschroute vor.

Dass diese wenig attraktiv ist, ist dem Austria-Trainer durchaus bewusst: „Aber anders können wir nicht mithalten und man kann auch so Spiele gewinnen.“

Dass ist dem FC Porto mit seiner wiederum sehr offensiven, dominanten Spielweise in der Vergangenheit übrigens nur selten gelungen. Drei der letzten vier Pflichtspiele endeten jeweils mit einem Remis, in der Champions League haben die „Dragoes“ daheim überhaupt noch nicht gepunktet.

"Ein verletztes Tier ist am gefährlichsten"

„Sie sind derzeit sicher nicht in einer Top-Phase. Aber ein verletztes Tier ist am gefährlichsten. Sie werden von der ersten Minute an viel Druck machen“, erwartet Bjelica einen aggressiven Gastgeber.

Die Austria wiederum hofft, ihr Tief überwunden zu haben. „Wir haben keine einfachen Wochen hinter uns. Hoffentlich ist diese schwierige Phase vorbei und es geht bergauf“, so Markus Suttner.

Mit einem Punktgewinn in Portugal wäre von einer Krise tatsächlich keine Rede mehr. Und es wäre auch die einzige Möglichkeit, um die minimale Chance, im Europacup zu überwintern, zu wahren.

 

Harald Prantl

 

FC Porto - FK Austria Wien
20.45 Uhr, Porto, Estadio do Dragao, SR Ovidiu Hategan/ROM

Porto: Helton - Danilo, Otamendi, Mangala, Alex Sandro - Fernando, Lucho Gonzalez, Herrera - Varela, Martinez, Josue

Ersatz: Fabiano - Maicon, Reyes, Pereira, Quintero, Eduardo, Defour, Lica

Es fehlen: Ghilas (verletzt), Fucile, Ismailow (beide nicht im Kader)

Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Dilaver, Holland - Royer, Kienast, Murg - Hosiner

Ersatz: Kardum - Ramsebner, Rotpuller, Leovac, Mader, Simkovic, Okotie, Luxbacher, Jun

Es fehlen: A. Grünwald (nach Kreuzbandriss), Gorgon (nach Knie-OP), Stankovic (Wadenblessur), P. Grünwald, Vrsic (nicht im Kader)

Ebenfalls Dienstag: Zenit St. Petersburg - Atletico Madrid (18.00 Uhr)

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»