"Das Spiel hat mich drei Jahre meines Lebens gekostet"

Aufmacherbild

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Das Spiel hat mich drei Jahre meines Lebens gekostet. Wir haben dem Gegner zu viel Raum gelassen, nur nach hinten verteidigt. Wir haben uns vor allem im Defensivverhalten nicht gut angestellt. Ein 2:0 im Fußball ist gar nichts, das habe ich immer betont. Die Mannschaft hat diesen Druck gespürt. Wir hatten wenig Ballstafetten, der Gegner war an diesem Abend besser, aber wir sind weitergekommen. Videoton hat in der zweiten Hälfte etwas die Kraft verlassen, deswegen sind wir besser ins Spiel gekommen. Ob Sestaponi der einfachere Gegner ist, weiß ich nicht. Man sollte keinen Gegner unterschätzen. Wir sollten mit einer Neuverpflichtung nicht mehr allzu lange warten, man hat heute gesehen, dass wir hinten ein Problem haben. Ich hoffe, dass jetzt bald das Okay dazu kommt." Anm.: Angeblich steht Sturm vor einer Verpflichtung von Ex-Salzburg-Innenverteidiger Milan Dudic.

Gerald Stockenhuber (Sturm-Graz-Präsident): "Es war ein spannendes, etwas verrücktes Spiel. Jetzt kann man das Budget überdenken, ich glaube, es geht ein bisschen mehr. Franco Foda wird mir am Donnerstag sagen, welchen Spieler er im Talon hat."

Imre Szabics (Sturm-Graz-Angreifer): "Videoton ist in der ersten Hälfte volles Risiko gegangen und hat sehr gut gespielt, aber im Endeffekt zählt, dass wir weitergekommen sind. Gegen den ungarischen Meister zu spielen, war schon viel Stress für mich. Mein Oberschenkel hat zugemacht, ich hoffe, dass ich am Samstag spielen kann."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen