"Wir haben es uns nicht leicht gemacht"

Vier Spiele blieb Juventus in der laufenden Gruppenphase zunächst ohne vollen Erfolg, dreimal davon gab es eine Punkteteilung. Mit einem 3:1 gegen den FC Kopenhagen Ende November erarbeitete sich Juve aber die Chance auf ein Endspiel.

"Wir haben es uns nicht leicht gemacht, deshalb ist es nur richtig, dass wir die Situation nun lösen können", meinte Trainer Antonio Conte.

In Turin holte Galatasaray ein 2:2, nachdem die Türken nach einem Treffer von Didier Drogba bis zur 78. Minute mit 1:0 voran gelegen waren. Zuletzt musste sich "Gala" zur Hause Real mit 1:6 geschlagen geben.

Die Madrilenen sind nach vier Siegen und einem Remis längst für das Achtelfinale qualifiziert und zum Abschluss in Kopenhagen zu Gast. Bei den Dänen darf Georg Margreitter auf Einsatzminuten hoffen.

Leverkusen oder Donezk

Bayer Leverkusen braucht im Kampf um das Achtelfinale Schützenhilfe in Manchester. Bei einem Sieg des Bundesliga-Zweiten in der letzten Begegnung bei Real Sociedad und einem gleichzeitigen Punktverlust von Donezk bei ManUnited ist Platz zwei sicher.

Sollten die Ukrainer im Old Trafford verlieren, reicht Leverkusen sogar schon ein Unentschieden im Baskenland zum Weiterkommen. Manchester ist ungeachtet der Misere in der Premier League bereits weiter, Leverkusen droht das Szenario, dass der angezählte United-Trainer David Moyes Spieler schont.

Schont PSG Stammkräfte?

Dies dürfte auch Benfica entgegenkommen. Die Portugiesen treffen zu Hause auf Paris St. Germain, wobei PSG-Coach Laurent Blanc einige Stammkräfte nicht nach Lissabon mitnahm. Zlatan Ibrahimovic, Thiago Silva und Alex schienen nicht im Kader auf.

Den Aufstieg in den eigenen Händen hat jedoch Benficas Konkurrent Olympiakos Piräus. Die aufgrund der direkten Duelle auf Rang zwei liegenden Griechen wären mit drei Zählern im Heimauftritt gegen Anderlecht fix weiter. Die Belgier holten bisher nur einen Punkt

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»