Aufmacherbild

Arsenal, Leverkusen und Atletico weiter

Vorjahresfinalist Atletico Madrid, Bayer Leverkusen und Arsenal haben am Mittwoch den Aufstieg ins Achtelfinale der Fußball-Champions-League geschafft.

Atletico fertigte Olympiakos Piräus 4:0 ab, Arsenal fügte Borussia Dortmund mit einem 2:0 die erste Niederlage zu und Leverkusen schaffte trotz eines 0:1 gegen AS Monaco den Sprung in die K.o.-Phase.

Ein wichtiger Befreiungsschlag im Kampf um einen Platz in den Top-Zwei gelang Juventus Turin mit einem 2:0 gegen Malmö. Gehörig zittern muss hingegen Liverpool nach einem 2:2 gegen Ludogorez Rasgrad.

Mandzukic glänzt

In Gruppe A brachte sich Juventus mit dem 2:0 in Schweden auf Achtelfinal-Kurs. Italiens Serienmeister musste auf dem holprigen Rasen im Heimstadion des Salzburg-Bezwingers allerdings hart arbeiten, der Führungstreffer durch Fernando Llorente brachte die Erlösung (49.). Kurz vor Schluss stellte Carlos Tevez auf 2:0 (88.).

Atletico Madrid buchte hingegen mit einem souveränen 4:0-Heimerfolg gegen Piräus bereits das Ticket für die K.o.-Runde.

Treffer von Raul Garcia (9.) und Dreifach-Torschütze Mario Mandzukic (38., 62., 65.) brachten den drückend überlegenen spanischen Meister gegen die überforderten Gäste auf Kurs. Juve geht mit drei Punkten Guthaben auf Piräus in die letzte Runde.

Liverpool bleibt in der Krise

Real Madrid bleibt in Gruppe B eine Klasse für sich. Der glückliche 1:0-Auswärtssieg gegen den FC Basel war der fünfte Sieg im fünften Spiel. Das entscheidende Tor gelang Cristiano Ronaldo nach Vorarbeit von Karim Benzema (35.).

Einen Tag nach der Rekord-Gala seines großen Rivalen Lionel Messi vom FC Barcelona antwortete Ronaldo somit mit einem eigenen Treffer. Im Tore-Wettrennen der Topstars in der Champions League steht es damit aktuell 74:71 für Messi.

Die Krise von Liverpool setzte sich nach vier Pflichtspiel-Niederlagen auch in Bulgarien munter fort. Denn nach einem Fehler von Tormann Simon Mignolet brachte Dani Abalo Ludogorez 1:0 in Führung (3.).

Die Engländer drehten die Partie noch vor der Pause durch Treffer von Rickie Lambert (8.) und Jordan Henderson (37.) um. Im Finish glichen die Bulgaren aber durch Georgi Terziew per Kopf aus kurzer Distanz aus (88.).

Am 9. Dezember kommt es damit in Liverpool zum Aufstiegsfinale gegen Basel, aber auch Ludogorez mischt noch im Rennen um Platz zwei mit.

Zenit hilft Leverkusen

Leverkusen schaffte in Gruppe C den Aufstieg trotz einer 0:1-Heimniederlage gegen Monaco. Die Mannschaft von Ex-Salzburg-Meistertrainer Roger Schmidt kassierte durch Lucas Ocampos das entscheidende Gegentor (72.).

Zenit St. Petersburg feierte dank eines Treffers von Danny (79.) daheim gegen Benfica Lissabon einen 1:0-Sieg. Zenit und Monaco machen sich den Aufstieg zum Abschluss im direkten Duell aus, Monaco reicht dabei zu Hause ein Remis.

Arsenal mit Heimsieg

Dortmund stand nach vier Auftaktsiegen in Gruppe D bereits vor dem Gastspiel in London als Aufsteiger fest. Gegen Arsenal kassierten die in der Bundesliga sogar in Abstiegsnot geratenen Deutschen bereits nach 72 Sekunden das 0:1 durch Yaya Sanogo (2.).

Allerdings "roch" es bei diesem Treffer stark nach Abseits. Ein sehenswertes Tor von Alexis Sanchez (57.) brachte die Entscheidung.

Damit gewann England auch das dritte Champions-League-Duell in dieser Woche mit Deutschland.

Am Dienstag hatten sich Chelsea gegen Schalke (5:0) und Manchester City gegen Bayern München (3:2) durchgesetzt. Im "Spiel um Platz drei", der zum Umstieg in die Europa League berechtigt, gewann Anderlecht daheim gegen Galatasaray Istanbul 2:0.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»