Aufmacherbild

Torfestivals von Bayern, Donezk und Chelsea

Der FC Bayern München hat am Dienstag in der Champions-League seine Muskeln gewaltig spielen lassen.

ÖFB-Teamspieler David Alaba und Co. brausten in Gruppe E mit 7:1 über Italiens Vizemeister AS Roma hinweg und halten nach drei Spielen beim Maximum von neun Punkten.

Es war allerdings nicht der höchste Sieg des Abends, denn Schachtar Donezk fertigte BATE Borisow in Gruppe H 7:0 ab.

Jede Menge Treffer fielen auch in Gruppe G: Chelsea fertigte Maribor zu Hause 6:0 ab, Christian Fuchs sah den 4:3-Heimsieg von Schalke gegen Sporting Lissabon von der Ersatzbank aus.

Der FC Barcelona gewann in Gruppe F das Heimmatch gegen Ajax Amsterdam 3:1. In den acht Dienstagpartien fielen insgesamt gleich 40 Treffer, also fünf pro Match.

Höchster CL-Auswärtssieg des FC Bayern

Im Match der Gruppe E in Rom eröffnete Arjen Robben mit einem für ihn typischen Dribbling und einem gekonnten Schlenzer ins lange Eck den Torrausch (9.).

Ab der 24. Minute wurde es dann ganz bitter für die Römer. Mario Götze (24.), Robert Lewandowski (25.), neuerlich Robben (30.) und Thomas Müller (36.) erhöhten innerhalb von zwölf Minuten auf 5:0.

Damit kassierte Roma innerhalb einer Spielhälfte mehr Gegentreffer als in den bisher sieben Serie-A-Partien.

Nach der Pause gelang Gervinho (66.) der Ehrentreffer der Italiener. Die Bayern legten aber noch einen Doppelpack durch Franck Ribery (78.) und Xherdan Shaqiri (80.) nach und feierten den höchsten Europacup-Auswärtssieg in ihrer Geschichte.

Roma ist dennoch weiter Zweiter, da sich ZSKA Moskau und Manchester City 2:2 trennten.

Neymar und Messi treffen, PSG im Glück

Der FC Barcelona war in Gruppe F daheim gegen Ajax Amsterdam lange ungefährdet. Die Superstars Neymar (7.) und Lionel Messi (24.) sorgten mit ihren frühen Toren schnell für klare Verhältnisse.

Auch danach zauberte das brasilianisch-argentinische Star-Duo zur Freude der Fans groß auf.

Anwar El-Ghazi verkürzte zwar für Ajax (89.), Sandro Ramirez (94.) machte dann aber mit dem 3:1 alles klar.

Barca übernahm mit diesem Sieg jedoch nicht die Tabellenspitze, da Paris St. Germain auf Zypern gegen APOEL Nikosia spät zu einem mühevollen 1:0-Sieg kam. Das Goldtor erzielte Edinson Cavani (87.).

Strittiger Elfmeter rettet Schalke, Chelsea mit Kantersieg

Schalke feierte in Gruppe G nach zwei Unentschieden den ersten Sieg.

Die Deutschen hatten aber trotz einer frühen Gelb-Roten Karte für Sportings Mauricio (33.) große Probleme und verspielten sogar eine 3:1-Führung.

Ein Elfmetertor durch Eric Maxim Choupo-Moting in der Nachspielzeit ließ die Schalker aber doch noch jubeln (93.).

Chelsea mischte beim Rennen um den höchsten Sieg des Abends ebenfalls munter mit und schoss Maribor 6:0 aus dem Stadion an der Stamford Bridge.

Donzek mit 7:0-Schützenfest

In Gruppe H zerlegte Schachtar Donezk die Konkurrenten von Borisow in alle Einzelteile.

Zur Pause führten die Ukrainer in Weißrussland bereits 6:0, Luiz Adriano steuerte zur Halbzeitführung gleich vier Treffer bei (28./Elfmeter, 36., 40., 44.).

Der Brasilianer aus Porto Alegre setzte dann auch den Schlusspunkt zum 7:0 in der 82. Minute.

Spannender ging es im Parallelmatch zu. Der FC Porto gewann das iberische Duell daheim gegen Athletic Bilbao 2:1 und behauptete dadurch Platz eins.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»