Boateng schlägt spät zu, Ausrufezeichen der Roma

Aufmacherbild

Die deutsch-englischen Duelle in der Champions League haben am Mittwoch aus Sicht der Bundesligisten erneut erfreulich geendet.

Der FC Bayern siegte in München gegen Manchester City dank eines späten Treffers von Weltmeister Jerome Boateng in der 90. Minute mit 1:0.

Schalke 04 erreichte an der Londoner Stamford Bridge gegen Chelsea ein unerwartetes 1:1-Remis.

Schützenfeste von Roma und Porto

Titelaspirant FC Barcelona holte mit einem 1:0 gegen APOEL Nikosia einen unspektakulären Favoritensieg.

Schützenfeste veranstalteten in den Auftaktspielen der Gruppenphase die AS Roma und der FC Porto, die ZSKA Moskau und BATE Borisow mit 5:1 bzw. 6:0 deklassierten.

Wie aus der Pistole geschossen

Bayern startete im Vergleich der Landesmeister mit City ohne den verletzen Franck Ribery und einen Arjen Robben auf der Bank wie aus der Pistole geschossen:

Thomas Müller traf nach 40 Sekunden aus kurzer Distanz das Außennetz. Der eigentlich im Mittelfeld erwartete David Alaba wurde von Trainer Pep Guardiola als linker Part der Dreierkette aufs Feld geschickt, der Wiener hatte aber auch Freiheiten nach vorne.

Alabas Schuss aus dem Hinterhalt wurde von City-Keeper Joe Hart weggefaustet (32.).

Der englische Teamtorhüter präsentierte sich insgesamt als starker Rückhalt. Bei einer weiteren Bayern-Chance traf Robert Lewandowski nach einem Idealpass von Alaba erneut nur das Außennetz.

Dzeko deutet Gefahr an

Die ohne ihren aufgrund einer Sperre von der Seitenlinie verbannten Trainer Manuel Pellegrini angetretenen "Citizens" deuteten durch Edin Dzeko nur einmal wirkliche Torgefahr an.

Der Schlenzer des Bosniers ging knapp neben das Gehäuse (22.). In der zweiten Spielhälfte gaben sich vor allem die Engländer mit dem Punkt zufrieden, die Bayern mühten sich lange vergeblich um den Siegestreffer.

Der aufgerückte Boateng traf schließlich wuchtig von der Strafraumgrenze, sein Schuss wurde vom Rücken Mario Götzes günstig abgefälscht.

Roma nimmt ZSKA auseinander

Erster Tabellenführer in Gruppe E ist die Roma, die nach drei Jahren Absenz ein fulminantes Comeback in der Königsklasse feierte.

Juan Iturbe (6.), zweimal Gervinho (10., 31.) und Maicon (20.) trafen im Stadio Olimpico gegen völlig überforderte Gäste von ZSKA Moskau scheinbar nach Belieben.

Beim 3:0 durch Maicon ließ Russlands bereits bei der WM heftig kritisierte Teamkeeper Igor Akinfejew den Ball durch die Hände gleiten. In der zweiten Spielhälfte gelang ZSKA zumindest noch der Ehrentreffer.

Umstrittenes Chelsea-Tor

Chelsea legte gegen Schalke früh vor. Cesc Fabregas erkämpfte sich in der 11. Minute mit einem harten Einstieg gegen Max Meyer zunächst den Ball und traf Sekunden später zur frühen Führung.

Die mit Christian Fuchs auf seiner Stammposition als linker Außenverteidiger eingelaufenen Gelsenkirchner hielten trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle aber gut dagegen.

Chelsea nahm mit Fortdauer der Partie immer mehr Tempo aus dem Spiel - und wurde dafür bestraft. Klaas-Jan Huntelaar schloss einen Gegenstoß mit einem Flachschuss erfolgreich ab (62.). Jose Mourinho brachte danach mit Diego Costa noch seinen Torjäger, der Siegestreffer wollte den "Blues" aber nicht mehr gelingen.

Im Parallelspiel trennten sich Maribor und Sporting Lissabon ebenfalls mit einem 1:1.

Barcas siegt mit Debütanten

Barcelona verzichtete gegen Nikosia auf Sergio Busquets, Javier Mascherano und Jordi Alba, Andres Iniesta und Ivan Rakitic saßen nur auf der Bank.

Klar spielbestimmend waren die Katalanen natürlich dennoch, auch wenn Barca erst eine Standardsituation auf Kurs brachte. Gerard Pique verwertete einen Messi-Freistoß per Kopf (28.).

Mit letzter Konsequenz agierten die Hausherren um ihre Offensivstars Lionel Messi und Neymar aber nur selten, Nikosia tat ebenfalls nur wenig zum Spiel. Die Tabellenspitze in Gruppe F holte Barcelona dennoch, da Ajax Amsterdam Paris St. Germain ein 1:1 abtrotzte.

Porto führt in Gruppe H

Erster Spitzenreiter in Gruppe H ist der FC Porto. Die im Sommer runderneuerten Portugiesen schickten Borisow mit sechs Gegentreffern nach Hause.

Der Algerier Yacine Brahimi glänzte dabei als Triple-Torschütze (5., 32., 57.). Athletic Bilbao und Schachtar Donezk trennten sich mit einem torlosen Remis.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen