"Eine außergewöhnliche Truppe von Spielern"

Aufmacherbild

Die beiden Finalisten der vergangenen Saison haben in der Fußball-Champions-League souverän das Achtelfinale erreicht.

Mit Titelverteidiger Real Madrid hat zum sechsten Mal ein Team die Gruppenphase mit dem Punktemaximum überstanden, Stadtrivale Atletico Madrid ist ebenfalls als Gruppensieger bei der Auslosung am kommenden Montag dabei.

Ronaldo überholt Raul

Beim 4:0 von Real am Dienstag gegen den bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad machte Superstar Cristiano Ronaldo den Anfang.

Dank eines verwandelten Handelfmeters (20.) liegt der Portugiese mit nunmehr 72 Treffern alleine auf Platz zwei der Champions-League-Torjägerliste hinter Lionel Messi (74).

Gareth Bale (38.), Alvaro Arbeloa (80.) und Alvaro Medran (88.) legten für die Königlichen gegen die dezimierten Bulgaren nach.

Für Real war es der 19. Pflichtspiel-Sieg in Folge, der Erzrivale FC Barcelona ist damit seinen spanischen Rekord aus der Saison 2005/06 los.

Weltrekord in Sichtweite

Der Weltrekord, den laut Guinness Buch der Rekorde der brasilianische Club Coritiba mit 24 Siegen hintereinander zwischen Februar und Mai 2011 hält, ist auch schon in Sichtweite.

"Wir sind entspannt, was Rekorde betrifft. Im Moment müssen wir uns darauf konzentrieren, weiter zu gewinnen", blieb Verteidiger Arbeloa zurückhaltend.

Trainer Carlo Ancelotti zollte seinen Schützlingen jedenfalls Respekt. "Es ist nicht einfach, die Motivation und das Verlangen zu bewahren, aber wir werden diesen Weg weitergehen", sagte der Italiener.

Dabei war sein Posten nach Platz drei in der spanischen Meisterschaft Ende der vergangenen Saison gefährdet, ehe der Italiener Real zum zehnten Triumph in der Königsklasse führte.

"Habe eine außergewöhnliche Gruppe von Spielern"

Nun ist Ancelotti mit seinem Team seit 13. September, einer 1:2-Heimniederlage gegen Atletico, schon ungeschlagen.

"Nach der Niederlage gegen Atletico hätte ich mir nicht vorstellen können, 19 Spiele hintereinander zu gewinnen", lässt Ancelotti die vergangen Wochen Revue passieren.

"Ich wusste, dass wir fixieren können, was nicht gut gelaufen ist, aber nicht in dieser Art und Weise. Ich habe eine außergewöhnliche Gruppe von Spielern und ich werde nicht müde, das zu sagen", so der Italiener.

Atletico wieder auf Kurs

Nicht so eindrucksvoll, aber ebenfalls souverän hat sich der Lokalrivale und spanische Meister Atletico für die erste K.o.-Runde qualifiziert.

Trainer Diego Simeone ist es gelungen, das Team nach den Abgängen der Leistungsträger Diego Costa, Filipe Luis und Thibaut Courtois im Sommer schnell wieder auf Kurs zubringen.

"Als die Saison gestartet ist war unser erstes Ziel, den spanischen Supercup gegen Real zu gewinnen, und wir haben das geschafft. Das zweite Ziel war, in der Champions League die Runde der besten 16 Mannschaften zu erreichen, und nun haben wir zum zweiten Mal hintereinander die Gruppe gewonnen", bilanzierte Simeone zufrieden

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen