Neuauflage des Vorjahres-Finales im Viertelfinale

Aufmacherbild

Die Auslosung für das Viertelfinale der Champions League beschert den Madrider Fans ein Derby.

Atletico und Real treffen in der Neuauflage des letztjährigen Finales aufeinander. In einem packenden Spiel setzten sich die "Königlichen" damals mit 4:1 nach Verlängerung durch.

Es ist nunmehr das dritte Aufeinandertreffen der beiden in der Königsklasse, denn schon 1958/59 gab es ein Madrider Stadt-Duell. Auch damals setzte sich Real durch.

PSG erneut gegen Barca

Paris St. Germain bekommt es mit dem FC Barcelona zu tun. Die beiden kennen sich bereits aus der Gruppenphase, als PSG zuhause mit 3:2 gewann, auswärts aber im Camp Nou mit 1:3 unterlag.

Schon 2012/13 gab es dieses Duell im Viertelfinale, die Katalanen setzten sich glücklich dank der Auswärtstorregel durch.

Zlatan Ibrahimovic wird das Heimspiel indes verpassen, er muss eine Rotsperre (aus dem Chelsea-Spiel) absitzen.

Bayern zufrieden

Der FC Bayern geht den Topfavoriten aus dem Weg und bekommt es zunächst auswärts mit dem FC Porto zu tun.

"Es gibt sichere unangenehmere Gegner", erklärt Philipp Lahm, um zu ergänzen: "Sie haben ihre Klasse gezeigt. Für Thomas Müller steht fest: "Wir wollen ins Halbfinale." Unterschätzen werde man die Portugiesen nicht. "Wir müssen aufpassen. Man muss jeden Gegner und jede Runde ernst nehmen."

Fünf Mal trafen die beiden Teams aufeinander, lediglich einmal triumphierte der FC Porto. Diese Pleite schmerzt die Münchner allerdings bis heute, war es doch das Finale im Europapokal der Landesmeister 1987 in Wien (1:2).

Glück für Juventus

Derweil bekommt Juventus den vermeintlich schwächsten Viertelfinalisten, die AS Monaco, zugelost. Vorsicht ist dennoch angebracht, haben die Monegassen doch immerhin den FC Arsenal in der Runde der letzten 16 eliminiert.

"Wir starten von null, die Chancen stehen 50:50", übt sich Juve-Legende Pavel Nedved als Diplomat.

Die Hinspiele finden am 14. und 15. April statt, die Rückspiele eine Woche später.

"Drago" nach Florenz

Für Aleksandar Dragovic und Dynamo Kiew geht es im Viertelfinale der Europa League nach Italien.

Die Auslosung beschert den Ukrainern die AC Fiorentina als Gegner, das Hinspiel findet in Kiew statt.

Der VfL Wolfsburg bekommt es mit dem SSC Napoli zu tun, während der FC Sevilla sich mit Zenit St. Petersburg um einen Halbfinal-Platz duelliert. Zudem treffen Dnipro und der FC Brügge aufeinander.

Spieltermine sind der 16. und 23. April, der EL-Sieger bekommt einen Champions-League-Fixplatz.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen