Aufmacherbild

Todesgruppe E: Einen Großen wird's erwischen

Der erste Champions-League-Abend der Saison 2014/15 ist schon wieder Geschichte - und er hatte es in sich.

Borussia Dortmund faszinierte als "Pressing-Maschine" (Jürgen Klopp) und führte den FC Arsenal beim 2:0 phasenweise vor.

Bei Titelverteidiger Real Madrid durfte jeder der Offensiv-Superstars über ein Tor jubeln, am Ende schlich der FC Basel mit einer 1:5-Pleite vom Platz.

Dagegen patzte Vorjahres-Finalist Atletico Madrid. Trainer Diego Simeone musste von der Tribüne aus mitansehen, wie seine Startruppe bei Olympiakos Piräus mit 2:3 den Kürzeren zog.

Ein ähnliches Spektakel versprechen wir uns auch für den zweiten Teil des Auftakt-Spieltages (LIVE ab 20:45 Uhr im LAOLA1-Ticker), wenn weitere Favoriten auf den begehrtesten Titel im europäischen Vereinsfußball ins Geschehen eingreifen.

Der große LAOLA1-Gruppen-Check, Teil 2 - diesmal von Pool E bis H:

 

AUSGANGSLAGE:

Eines kann man in dieser hochkarätigen Gruppe mit Sicherheit sagen: Zumindest ein großer Name wird auf der Strecke bleiben.
 
Der unumschränkte Favorit ist naturgemäß der deutsche Krösus FC Bayern. In den letzten fünf Jahren standen die Münchner drei Mal im Endspiel und sicherten sich 2013 den Titel, der auch in dieser Saison - daran ändern zahlreiche Langzeitausfälle (Javi Martinez, Bastian Schweinsteiger, Thiago) nichts - das Ziel ist. Erster Schritt dorthin wäre der Gruppensieg, den hätte Manchester City den Bayern im letzten Jahr aber beinahe weggeschnappt. Nur ein Tor fehlte den Himmelblauen beim 3:2-Sieg in München, um als Erster abzuschließen. Und dieses hätten sie vielleicht auch gemacht, hätte Tainer Manuel Pellegrini sich nicht verrechnet und deshalb defensiv gewechselt. Nicht nur der Chilene ist gefordert, diesmal eine bessere Figur in der Königsklasse abzugeben, eine K.o-Runde überstand Citys Millionentruppe nämlich noch nie, das Achtelfinale im Vorjahr war das Höchste der Gefühle. 
 
In Italien gehört die AS Roma mittlerweile wieder zur Spitze, nun will man sich auch international ins Rampenlicht spielen. Bislang stehen zwei Viertelfinal-Teilnahmen 2007 und 2008 als beste Ergebnisse zu Buche. Vor allem für Altmeister Francesco Totti (37) könnte es einer seiner letzten Auftritte auf der großen Bühne sein. Ob die Mannschaft, die sich mit Ashley Cole (33) und Seydou Keita (34) weitere Routiniers ins Boot holte, über genug Qualität verfügt, wird sich zeigen. Wenig Chancen auf den Aufstieg darf sich CSKA Moskau ausrechnen. Ein unangenehmer Gegner können die Russen aber allemal sein, allein schon, weil man sich Schönerers vorstellen kann als herbstliche Reisen ins kalte Moskau. Bayern und City kennen das aber immerhin schon aus dem Vorjahr, als man sich ebenfalls in der Gruppenphase traf.
 

MAN 2 WATCH:

Rund 22 Millionen Euro überwies die Roma im Sommer an Hellas Verona, um Juan Iturbe in die ewige Stadt zu lotsen. Kein schlechter Deal für die "Gialloblu", immerhin hatte man kurz zuvor auf den 21-Jährigen, der zuvor als Leihspieler des FC Porto für Hellas kickte, die Kaufoption über 15 Millionen gezogen. Der offensiv variabel einsetzbare Argentinier kommt vorwiegend über den rechten Flügel und gilt als fleißiger Spieler, der weder Zweikampf noch Defensivarbeit scheut und immer wieder Lücken für seine Mitspieler aufreißt. Da er sich bei Porto, wo er seit 2011 unter Vertrag stand, nicht durchsetzen konnte, wartet Iturbe noch darauf, sich in Europas großer Manege zu präsentieren.

 

AUSGANGSLAGE:

Zweiklassengesellschaft vom Feinsten bietet die Gruppe F. Für den FC Barcelona und Paris St. Germain ist der Aufstieg nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Die Katalanen sind nach einer titellosen Saison in der Pflicht, zu liefern, zumal es in der Vorsaison in der CL "nur" zum Viertelfinale reichte - das schlechteste Abschneiden seit 2006/07. Bleibt abzuwarten, ob die Verpflichtungen für die Defensive, zuletzt Schwachstelle der Blaugrana, auch das Zeug haben, Barca wieder zu einem Titelanwärter zu machen. Erfolgsdruck herrscht auch bei PSG, wo Scheich Nasser Al-Khelaifi einen CL-Triumph bis spätestens 2016 fordert. Im letzten Jahr scheiterten die Franzosen hauchdünn am Halbfinaleinzug. Ein Mitgrund dafür war der Ausfall von Zlatan Ibrahimovic, der im Rückspiel bei Chelsea verletzt fehlte. Bleibt der Megastar fit, darf man PSG diesmal mehr zutrauen.
 
Dessen anderer Ex-Klub (neben Barca) in der Gruppe, Ajax Amsterdam, und APOEL Nikosia würden sich hingegen schon mit dem Trostpreis Platz drei und der damit verbundenen Teilnahme an der Europa League zufrieden geben. "Unser Fokus liegt auf der fünften Meisterschaft in Folge, die CL ist eine fantastische Zugabe für die junge Mannschaft", gibt sich Ajax-Coach Frank de Boer keinen Illusionen hin. Etwas angriffslustiger sind da schon die Zyprioten, die 2012 sensationell ins Viertelfinale einzogen. Die von brasilianischen und portugiesischen Routiniers geprägte Truppe will erneut für die eine oder ander Überraschung sorgen. Dafür wurde zuletzt mit John Arne Riise noch ein Spieler verpflichtet, der einen CL-Triumph mit Liverpool auf seiner Visitenkarte stehen hat.
 

MAN 2 WATCH:

Bei Ajax geht es einmal mehr darum, jungen Talenten die Chance zu geben, groß rauszukommen. Perfekt in diese Kategorie passt Richairo Zivkovic, ein 18-jähriger Stürmer, der schon in jungen Jahren mit Zug zum Tor und Killerinstinkt besticht. Zehn Tore in 29 Spielen für den FC Groningen 2013/14 untermauern dies eindrucksvoll. In der Hauptstadt soll der nächste Schritt gelingen. Über die zweite Mannschaft wollte ihn Frank de Boer behutsam heranführen, was allerdings nicht ganz so einfach werden dürfte. Gleich im dritten Spiel sah der Youngster die Rote Karte.

Christoph Kristandl Christoph Nister
Rang 1 FC Bayern FC Bayern
Rang 2 Manchester City Manchester City
Rang 3 AS Roma AS Roma
Rang 4 CSKA Moskau CSKA Moskau

 

AUSGANGSLAGE:

Man muss sich schon wundern, wie der FC Chelsea aktuell auftritt. Jose Mourinho hat mittlerweile ein vor Offensivkraft und Kreativität strotzendes Team beisammen, dass es selbst ihm nahezu unmöglich macht, destruktiven Defensivfußball zu spielen. 15 Volltreffer verzeichneten die "Blues" in den bisherigen vier Premier-League-Partien - mit Abstand Top-Wert und Zeugnis für einen neuen Stil. Mit diesem nimmt Chelsea nicht nur national, sondern auch international Anlauf, um den Titel mitzuspielen.
 
Rettet die Königsklasse die "Königsblauen"? Schalke 04 legte - trotz 1:1 gegen Bayern - einen miserablen Start in Bundesliga und Pokal hin. Nun können es Draxler und Co. in der CL besser machen und sich vielleicht Selbstvertrauen holen. Allerdings beginnt die Aufgabe mit dem Spiel an der Stamford Bridge denkbar ungünstig für die "Knappen". In dieser Gruppe sollte wie in den letzten Jahren auch heuer die K.o.-Phase für Schalke drinnen sein, für einen großen Wurf fehlt der Truppe aber wohl erneut die Konstanz.
 
Mit einer talentierten, jungen Mannschaft und einem zurückgekehrten Star - dazu gleich mehr - greift Sporting Lissabon nach sechsjähriger Absenz wieder in die Champions League ein. Mindestziel ist die Qualifikation für die Europa League. Einige Talente hat auch NK Maribor in seinen Reihen, zugeschneidert ist das Spiel aber auf den Brasilianer Tavares, der im Playoff-Rückspiel bei Celtic Glasgow auch den entscheidenden Treffer zur Qualifikation markierte. Ein Wiedersehen mit der CL feiert Trainer Ante Simundza: Der ehemalige GAK-Legionär stürmte 1999 beim ersten und bislang einzigen Auftritt Maribors in der Gruppenphase für NK.
 

MAN 2 WATCH:

Sieben Jahre nach seinem Abschied aus Lissabon ist Nani zurück bei Sporting. Viel gesehen hat man vom Flügelspieler in letzter Zeit aber nicht, bei Manchester United tauchte der nun 27-Jährige, der ursprünglich in die Fußstapfen von Cristiano Ronaldo treten sollte, in den letzten Jahren immer mehr ab. Die Leihe in die alte Heimat bietet ihm nun die Möglichkeit, zu zeigen, dass er es immer noch drauf hat. 

Christoph Kristandl Christoph Nister
Rang 1 Paris St. Germain FC Barcelona
Rang 2 FC Barcelona Paris St. Germain
Rang 3 APOEL Nikosia Ajax Amsterdam
Rang 4 Ajax Amsterdam APOEL Nikosia

 

AUSGANGSLAGE:

Von den Namen her ist es eher eine unspektakuläre Gruppe, an Spannung mangelt es ihr deswegen aber nicht. Der FC Porto ist seit Jahren Stammgast, scheiterte im Vorjahr aber enttäuschend schon in der Gruppenphase, im selben Tableau wie die Wiener Austria. Daher sind die Portugiesen unter Neo-Trainer Julen Lopetegui, der sich nicht weniger als sechs seiner spanischen Landsleute in den Kader holte (darunter Cristian Tello von Barca und Adrian Lopez von Atletico Madrid), gefordert. Ein Comeback in der Königsklasse feiert Athletic Bilbao, das zuletzt 1998/99 in der Gruppenphase vertreten war. Die baskische Talenteschmiede gab mit Ander Herrera, der zu Manchester United wechselte, wieder einmal einen ihrer Top-Spieler ab. Trotz genügend Interessenten konnten andere Leistungsträger wie etwa Ander Iturraspe oder Aymeric Laporte aber gehalten werden. 
 
Bei Shakhtar Donetsk muss man abwarten, wie sich die Unruhen in der Ukraine auf das Team auswirken. Mehrere Spieler sind mit der Situation nicht sonderlich glücklich und würden den Verein lieber heute als morgen verlassen. Hinzu kommt, dass die Heimspiele wegen der Kämpfe im Osten des Landes - auch die Donbass Arena wurde schon in Mitleidenschaft gezogen - im 1.000 Kilometer entfernten Lviv ausgetragen werden. Um nicht vor halb leeren Rängen spielen zu müssen bietet der Verein die Tickets für umgerechnet 90 Cent an. Bate Borisov machte in der Qualifikation einen guten Eindruck, ist aber dennoch der Underdog in dieser Gruppe. Dass man trotzdem für Überraschungen gut ist, zeigten die Weißrussen 2012, als sie in der Gruppe zuhause den FC Bayern bezwangen.
 

MAN 2 WATCH:

21 Jahre ist Iker Muniain erst alt. Kaum zu glauben, gehört der Linksaußen doch schon seit Jahren zum Inventar Athletic Bilbaos und zählt ebenso lange zu den Toptalenten Spaniens. Im Alter von 16 Jahren und acht Monaten gab er sein Debüt in der Primera Division und kam seither wettbewerbsübergreifend schon auf 218 Spiele für die Basken. Der Abgang des 1,69 Meter großen Angreifers scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, mit guten Leistungen in der Champions League könnte er seinen Marktwert aber noch deutlich in die Höhe schrauben.

Christoph Kristandl Christoph Nister
Rang 1 FC Chelsea FC Chelsea
Rang 2 Schalke 04 Schalke 04
Rang 3 Sporting Sporting
Rang 4 NK Maribor NK Maribor
Christoph Kristandl Christoph Nister
Rang 1 FC Porto Shakhtar Donetsk
Rang 2 Athletic Bilbao FC Porto
Rang 3 Shakhtar Donetsk Athletic Bilbao
Rang 4 BATE Borisov BATE Borisov
Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»