Aufmacherbild

"An den Aufstieg ist noch nicht zu denken"

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Wir haben gegen eine gute Mannschaft 1:1 gespielt. Wir wollten in der ersten Hälfte aus einer guten Organisation nach vorne spielen. Zwei, drei gute Kontermöglichkeiten konnten wir aber nicht nutzen. In der Pause habe ich der Mannschaft gesagt, dass wir im Ballbesitz schneller und besser nach vorne spielen müssen. Das hat in den ersten 15 Minuten auch gut funktioniert. Dann haben wir leider aus einer Unachtsamkeit in der Defensive das Gegentor bekommen und Glück gehabt, nicht das 0:2 erhalten zu haben. Gott sei Dank haben wir schnell reagieren und den Ausgleich erzielen können. Beide Mannschaften hatten am Ende noch die Chance auf das 2:1. Es ist ein gutes Ergebnis, aber nächste Woche gibt es noch einmal schwierige 90 Minuten."

George Geguchadse (Sestaponi-Trainer): "Wir haben das ganze Spiel lang besser gespielt, aber einen Fehler gemacht, nach dem Sturm das Tor gemacht hat. Es ist noch nichts entschieden, die Chancen stehen weiter 50:50, es wird noch ein hartes Spiel für Sturm in Graz. Wir werden hart kämpfen und alles geben, um den Aufstieg noch zu schaffen."

 Patrick Wolf (Sturm-Graz-Torschütze): "Es war eine Einzelaktion. Ich bin froh, das Tor gemacht zu haben, aber Fußball ist ein Mannschaftssport, das Kollektiv ist entscheidend. Ich denke nur von Spiel zu Spiel, an den Aufstieg ist noch nicht zu denken. Die Temperaturen sind für alle gleich."

Mario Haas (Sturm-Graz-Stürmer) zur großen Hitze: "Ich habe noch nie bei so großer Hitze gespielt. Man muss die Sache im Kopf regeln, sich denken es ist saukalt und einfach kicken."

Christian Gratzei (Sturm-Graz-Tormann): "Es war das erwartet schwere Spiel. Man hat gesehen, dass es gegen den georgischen Meister nicht so einfach ist, wie viele glauben. Wir haben das Auswärtstor geschossen und können zufrieden sein."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»