CAS lehnt Salzburg-Protest ab

Aufmacherbild

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) lehnt den von Red Bull Salzburg eingebrachten Dringlichkeitsantrag wie erwartet ab. Die Mozartstädter erhoben Anspruch auf den CL-Playoff-Platz von Fenerbahce, da die Türken wegen des Manipulationsskandals ursprünglich eine Europacup-Sperre erhielten. Laut der Nachrichtenagentur "Reuters" blitzte Salzburg schon am 9. und 16. August mit Protesten beim CAS ab. Die "Bullen" scheiterten in der dritten Quali-Runde an Fenerbahce.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen