Basel bezahlt Greenpeace-Aktion

Aufmacherbild
 

Der FC Basel hat sich mit Greenpeace in Bezug auf die Strafe für die Aktion der Umweltschutzorganisation beim Champions-League-Heimspiel gegen Schalke 04 (0:1) geeinigt. Der Schweizer Meister wird die Strafe in Höhe von 30.000 Euro selbst zahlen, im Gegenzug dazu spendet Greenpeace eine gewisse Summe an ein rumänisches Kinderheim, welches der Club seit Jahren unterstützt. Aktivisten hatten sich vom Baseler Tribünendach abgeseilt und ein Plakat gegen Gazprom gehisst.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen