Aufmacherbild

Vorfreude auf Halbfinal-Schlager bei Real

Real Madrids Torfabrik läuft weiter auf Hochtouren. Der nicht in Bestbesetzung angetretene spanische Rekordmeister zog am Mittwochabend mit einem lockeren 5:2-Heimsieg über das Sensationsteam APOEL Nikosia ins Champions-League-Halbfinale ein.

In diesem wartet nun mit Bayern München ein weitaus härterer Gegner. "Das Team ist in guter Form, wir sind bereit für einen schwierigen April", betonte Reals Star-Trainer Jose Mourinho.

Über drei Tore pro Spiel

100 Treffer in bisher 30 spanischen Liga-Spielen und 32 in 10 Champions-League-Partien sind ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass Real gut in Schuss ist.

Dass zwei unnötige Abwehrfehler den Gästen aus Zypern zumindest zwei Ehrentore im Bernabeu-Stadion ermöglichten, nahm Mourinho nicht weiter tragisch.

"Ich werde jetzt nicht irgendjemanden dafür kritisieren, weil er kurz einmal die Konzentration verloren hat, denn in den vergangenen zwei Jahren hat dieses Team immer alles gegeben", stellte sich der 49-jährige Portugiese verbal wieder einmal demonstrativ vor seine Mannen.

Vorfreude auf Halbfinal-Schlager

Auf die beiden Duelle mit den Bayern, bei denen ÖFB-Legionär David Alaba zuletzt für seine starken Vorstellungen auf der Position des Linksverteidigers sehr viel Lob geerntet hat, am 17. April in München und acht Tage später in Madrid freut sich Mourinho bereits.

"Sie sind ein großartiger Gegner, sehr stark als fußballerische Einheit. Sie haben aber auch großartige Einzelspieler. Im Prinzip ist es noch immer dasselbe Team, gegen das ich vor zwei Jahren mit Inter Mailand gespielt habe", erinnerte der Real-Coach an das Endspiel 2010, in dem er die Italiener in Madrid zu einem 2:0-Triumph über die Bayern führte.

Spieler warnen vor Bayern

Madrids Superstar Cristiano Ronaldo, der nach seinem Doppelpack gegen Nikosia nun bei acht Champions-League-Toren hält, bezeichnete den deutschen Rekordchampion aus München als "sehr schwierigen Gegner, der auch ein Finalkandidat ist".

Und sein Teamkollege Kaka, der mit einem Traumtor das 2:0 gegen APOEL erzielte, warnte besonders vor dem Bayern-Offensiv-Dreigestirn Franck Ribery, Arjen Robben und Mario Gomez, der bereits elf Tore in der Champions League geschossen hat.

"Wir müssen auf der Hut sein", weiß der Brasilianer, dass Konzentrationsfehler wie gegen APOEL gegen die Bayern nicht passieren dürfen.

Mourinho sieht Barca im Finale

Sollten die Madrilenen die Halbfinal-Hürde meistern, dann wird es laut Mourinho am 19. Mai in München zu einem Final-Showdown mit dem Erzrivalen und Titelverteidiger "Barca" kommen, der am Wochenende zwischen den beiden Duellen mit den Bayern in der Meisterschaft auswärts als Gegner auf die Königlichen wartet.

"Barcelona ist nicht Favorit, sondern der absolute Topfavorit", stellte der Real-Coach klar, dass er seinem Ex-Club Chelsea nicht den Funken einer Chance auf den Einzug ins Champions-League-Endspiel gibt.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»