Aufmacherbild

Edin Dzeko macht einen unrühmlichen Abgang

In der mit Stars besetzten Offensivabteilung von Englands Fußball-Spitzenclub Manchester City gibt es mächtigen Streit.

Trainer Roberto Mancini ärgerte sich nach dem 0:2 in der Champions League am Dienstagabend in München gegen die Bayern über das Verhalten des Argentiniers Carlos Tevez und seines bosnischen Sturmpartners Edin Dzeko. Tevez droht nun sogar der Rauswurf.

Ärger mit Stürmer-Duo

Dzeko hatte seine Auswechslung mit einer abfälligen Geste quittiert, Tevez wollte nach Angaben seines Coaches gar nicht erst eingewechselt werden.

Nachdem Trainer Mancini Tevez Konsequenzen angedroht hatte, entschuldigte sich der 27-Jährige bei den Fans und bezeichnete den Fall als Missverständnis.

War es ein Missverständnis?

Möglicherweise sei seine Position angesichts einiger Verwirrung auf der Bank missverstanden worden, sagte Tevez dem englischen Fernsehsender Sky Sports.

"Ich möchte mich bei allen Manchester-City-Fans, mit denen ich immer eine enge Beziehung hatte, für ein Missverständnis entschuldigen", sagte er.

"Ich habe mich einfach nicht wohlgefühlt, war mental nicht in der Lage dazu. Deshalb war es besser, nicht zu spielen", erklärte Tevez weiter, meinte aber auch: "Ich hatte mich aufgewärmt und war einsatzbereit."

Argentinier droht der Rauswurf

In den nächsten Tagen soll es nun ein Gespräch mit den Club-Verantwortlichen geben. "Wenn wir uns als Team verbessern wollen, kann Carlos nicht mehr mit uns spielen", sagte Mancini.

"Unter mir hat er keine Zukunft. Aber es gibt einen Vorsitzenden, der das entscheidet."

Der Trainer gab an, den zunächst auf der Ersatzbank sitzenden Tevez Mitte der zweiten Spielhälfte bringen zu wollen. Doch der Stürmerstar wollte sich nicht einmal aufwärmen. "Können Sie sich vorstellen, dass so etwas ein Spieler von Bayern München, AC Milan oder Manchester United tut?", fragte Mancini.

Auch Dzeko macht Ärger

Es ist nicht das erste Mal, dass Manchester City Probleme mit seinem Star hat. Tevez, der im Jahr 2009 um kolportierte 55 Mio. Euro von Manchester United zum Stadtrivalen gewechselt ist, wollte im vergangenen Sommer den Club trotz eines bis 2014 laufenden Vertrags schon wieder verlassen. Tevez gab damals familiäre Gründe an.

Auch betreffend Dzeko betonte Mancini, dass er sich das Verhalten nicht gefallen lassen will. Dzeko sei enttäuscht gewesen, "aber er hat ein schlechtes Spiel gemacht. Es ist das letzte Mal, dass ein Spieler dieses Clubs so etwas tut", sagte Mancini über die Szene aus der 55. Minute.

"Wenn er demnächst besser spielt, dann kann er vielleicht länger auf dem Feld bleiben."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»