Dortmund vor Real Gruppensieger - ManCity ist raus

Aufmacherbild

Borussia Dortmund und Real Madrid haben die "Horrorgruppe" der Champions League hinter sich gelassen.

Der deutsche und der spanische Meister setzten sich am Mittwochabend in den Duellen gegen die Nachzügler der Gruppe D entscheidend ab und schafften damit vorzeitig den Sprung ins Achtelfinale.

Dortmund warf Ajax Amsterdam mit einem 4:1 in den Niederlanden aus dem Aufstiegsrennen, Real bescherte Englands Champion Manchester City mit einem 1:1 in England das neuerliche Aus nach der Gruppenphase.

Nur noch drei Plätze offen

In der Runde der besten 16 stehen auch Schalke 04, Arsenal, der AC Milan und Paris St. Germain.

Das entscheidende Tor beim 1:0 der Schalker gegen Olympiakos Piräus gelang dabei ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs mit einem Distanzschuss in der 77. Minute.

Vor der abschließenden Runde sind damit 13 von 16 Achtelfinalisten in der Königsklasse fixiert.

Götze überragend

Die nach fünf Spielen bei nun drei Siegen und zwei Remis haltenden Dortmunder legten in der Amsterdam Arena durch zwei deutsche Jungstars schnell vor:

Marco Reus verwertet bereits in der 8. Minute ein ideales Zuspiel von Mario Götze. Ajax fand danach keine brauchbaren Mittel, den BVB in Verlegenheit zu bringen.

Im Gegenzug bewies Götze beim 2:0 (36.) mit einem Schuss ins kurze Eck Augenmaß. Fünf Minuten später traf mit dem Polen Robert Lewandowski per Abstauber (41.) auch die dritte Dortmunder Offensivkraft.

Ende der Heim-Serie

12 von 13 Heimspielen gegen deutsche Gegner hatte Ajax bis vor der Partie gewonnen, an diesem Abend rannten die Amsterdamer aber in ein Debakel.

Lewandowski (67.) bescherte der Borussia mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den vierten Treffer, die Niederländer schafften zumindest noch das Ehrentor.

Real mit Remis bei Mourinho-Jubiläum

Real startete in Manchester im 100. Champions League-Spiel von Trainer Jose Mourinho ebenso kaltblütig wie der BVB.

Karim Benzema bezwang City-Keeper Joe Hart bereits in der 10. Minute, einen Schuss von Cristiano Ronaldo kratzte Citys Matija Nastasic gerade noch von der Linie.

Die um ihre letzte Chance kämpfenden "Citizens" spielten zwar gefällig mit, richtig gefährlich wurde es aber zumeist vor ihrem Gehäuse.

Schiedsrichter "hilft" City

Die beste Chance auf den Ausgleich vergab zunächst Sergio Agüero, ehe ein strittiger Elfmeter samt einer Gelb-Roten Karte für Alvaro Arbeloa (73.) City zurück ins Spiel brachte.

Agüero, Ex-Stürmer von Atletico Madrid, ließ sich die Möglichkeit vom Elferpunkt nicht entgehen.

Mehr war für die auf drei Punkte angewiesenen Engländer aber nicht mehr drin. Wie im Vorjahr wird City in der Eliteliga nicht überwintern.

Goldtorschütze Fuchs

Christian Fuchs durfte sich mit Schalke 04 in Gruppe B doppelt freuen. Neben dem Aufstieg wurde der Linksverteidiger auch zum Matchwinner für die matten Königsblauen.

Bei seinem "Hammer" aus rund 25 Metern in der 77. Minute bewies er Treffsicherheit, der Ball passte genau ins lange Eck.

Arsenal wurde beim 2:0 gegen Montpellier seiner Favoritenrolle ebenfalls erst nach der Pause gerecht. Jack Wilshere (49.) und Lukas Podolski (63.) mit einem schönen Volleyschuss waren für die Gunners erfolgreich.

Zenit verpasst Achtelfinale

Malaga sicherte sich mit einem 2:2 in St. Petersburg vorzeitig den Sieg in Gruppe C.

Die Basis für den Punktegewinn legten die Andalusier mit einem Blitzstart durch Diego Buenanotte (8.) und Sebastian Fernandez (9.). Russlands auf einen Sieg angewiesener Meister rannte danach gegen den Rückstand an.

Tore von Danny (49.) und Viktor Fayzulin (86.) reichten aber nur noch für den Ausgleich.

Traumtor von Mexes

Der AC Milan vermied in Brüssel gegen Verfolger Anderlecht einen folgeschweren Ausrutscher.

Nach einer torlosen ersten Spielhälfte legte Jungstar Stephan El Shaarawy (47.) für die Mailänder vor, Philippe Mexes gelang mit einem Fallrückzieher von der Strafraumgrenze (71.) das 2:0.

Anderlecht konnte durch De Sutter nur noch verkürzen, ehe Pato (91.) den 3:1-Endstand für die Italiener besorgte.

Klare Verhältnisse in Gruppe A

Der bereits für das Achtelfinale qualifizierte FC Porto legte in Gruppe A gegen den noch punktelosen kroatischen Meister Dinamo Zagreb mit einem 3:0-Heimsieg nach.

In die K.o.-Runde folgte auch Paris St. Germain. Die Franzosen gewannen in Kiew dank eines Doppelpacks des Argentiniers Ezequiel Lavezzi (45., 52.) kurz vor und nach der Pause 2:0 und machten damit den entscheidenden Schritt in die K.o.-Phase.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen