Porto nützt erste Top-Chance zum Tor

Und auch Goalgetter Hosiner ging mit seinen Möglichkeiten mit dem Fuß (30.) und dem Kopf (32.) leichtfertig um und brachte Porto-Goalie Helton nicht in Bedrängnis.

Porto hatte trotz eines deutlichen Plus an Ballbesitz alle Hände voll zu tun, Herr der Lage zu werden. Einmal tauchte Stürmerstar Jackson Martinez dann aber vor der Pause brandgefährlich vor dem Austria-Gehäuse auf, traf den Ball aber nicht richtig (28.).

Nach der Pause bissen die "Drachen" aus Porto dann eiskalt zu. Danilo tankte sich auf der rechten Seite durch, seinen klugen Querpass verwertete der argentinische Kapitän Lucho Gonzalez flach ins rechte Eck zum 1:0 (55.).

Stangen-Kopfball von Stankovic

Die Austria ließ sich aber vom Treffer des Champions-League-Dauergasts nicht entmutigen und setzte zu einem Zwischensprint an. Stankovic traf per Kopf die rechte Stange (57.) und Hosiner vergab zwei weitere Topchancen. Zunächst sprintete der Burgenländer alleine aufs Porto-Tor, schloss jedoch zu zentral ab (60.), wenig später knallte Hosiner dann den Ball um wenige Zentimeter an der rechten Stange vorbei (64.).

Im Finish hatte die Austria noch einmal Pech, denn ein Handspiel von Porto-Verteidiger Nicolas Otamendi im eigenen Strafraum blieb ohne Folgen (85.).

Damit war Wien für Porto trotz einer verhaltenen Darbietung neuerlich eine Reise wert. 1987 gewann die Blau-Weißen im Wiener Prater mit einem 2:1 gegen Bayern München den Meistercup. Und auch auf dem Weg zu ihren Triumphen im UEFA-Cup 2003 und in der Europa League 2011 setzte sich Porto in Wien gegen die Austria (1:0) und Rapid (3:1) durch.

Für die Austria geht es in der Champions League am 1. Oktober auswärts gegen Zenit St. Petersburg weiter, Porto empfängt Atletico Madrid.
 

Austria Wien - FC Porto Endstand 0:1 (0:0)
Wien, Ernst-Happel-Stadion, 37.500 Zuschauer, SR Thomson/SCO

Tor: 0:1 (55.) Lucho Gonzalez

Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Stankovic, Holland (84. Okotie), Mader - Royer, Hosiner (84. Kienast), Jun (68. Simkovic)

FC Porto: Helton - Danilo, Otamendi, Mangala, Alex Sandro - Fernando, Lucho Gonzalez (87. Quintero) , Josue - Varela (79. Herrera), Jackson Martinez, Lica (68. Ismailow)

Gelbe Karten: Koch, Hosiner bzw. Alex Sandro, Varela

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen