"Ich bin aufgeregt"

Aufmacherbild

1.092 Tage ist es her. Also fast genau drei Jahre.

Bei der 0:4-Niederlage des AC Milan gegen Manchester United im März 2010 trug David Beckham zum letzten Mal den Stern der Champions League auf seinem Ärmel.

"Ich bin aufgeregt"

Am Mittwoch, um 20:45 Uhr, kehrt der Engländer auf die ganz große Fußball-Bühne zurück. Im Heimspiel von Paris St. Germain gegen Valencia wird der Superstar aller Voraussicht nach in der Startelf stehen.

„Ich bin aufgeregt, wieder dabei zu sein. Ich fühle mich gut und kann es kaum erwarten, nach so vielen Jahren wieder ganz oben mitzuspielen“, sagt der 37-Jährige.

Andere Schlagzeilen

Doch Beckham wäre nicht Beckham, würde unmittelbar vor seiner Rückkehr in die Königsklasse tatsächlich sein sportlicher Auftritt für Schlagzeilen sorgen.

Vielmehr wird darüber diskutiert, ob das gezeigte Hinterteil im TV-Spot einer Modekette auch tatsächlich seines ist.

Und auch seine Ernennung zum globalen Botschafter des chinesischen Fußballs inklusive der Teilnahme an einem All-Star-Spiel im November bekommt jede Menge Beachtung geschenkt.

Beckham wehrt sich

Dem Mittelfeldspieler sind Probleme dieser Art bekannt. Dennoch wird er nicht müde, gegen die Meinung, er sei nur aus Marketing-Gründen nach Frankreich geholt worden, anzukämpfen.

„Es war nichts Neues, dass die Leute dachten, ich wäre nur geholt worden, um die Trikotverkäufe anzukurbeln. Das war schon in Manchester, Madrid und in Mailand so. Und jedes Mal haben sie dann nach ein paar Spielen festgestellt, dass ich noch etwas kann“, so der Routinier.

Zwei Leistungsträger fehlen

Dieses Können muss er am Mittwoch-Abend unter Beweis stellen.

Denn immerhin fehlen mit den gesperrten Zlatan Ibrahimovic und Marco Verratti zwei wichtige Akteure der Pariser, die sich mit dem 2:1-Auswärtssieg im Hinspiel jedoch eine gute Ausgangsposition geschaffen haben.

Der Vorsprung schmilzt

Bei seinen bisherigen beiden (Kurz-)Einsätzen in der Ligue 1 zeigte Beckham durchschnittliche Leistungen. Die Statistik weist keinen Torschuss und 79,2 Prozent angekommene Pässe auf. Aufgrund einer Spielzeit von insgesamt 42 Minuten freilich wenig aussagekräftig.

Fakt ist jedoch, dass der Neuzugang am vergangenen Wochenende auch nichts an der 0:1-Niederlage auswärts gegen Underdog Stade Reims ändern konnte.

Nach zwei Niederlagen in den letzten drei Meisterschaftsspielen ist der Vorsprung des Liga-Krösus auf Verfolger Olympique Lyon jedenfalls von sechs auf zwei Punkte geschrumpft.

Irritierende Aussage

"Unser Team ist weniger für die Liga als für Europa gemacht", kommentierte Sportdirektor Leonardo das 0:1 gegen Reims und sorgte damit durchaus auch innerhalb des Vereins für Diskussionen.

Ein Einzug ins CL-Viertelfinale und eine gute Leistung Beckhams würden diese aber wohl wieder verstummen lassen.

>>> Paris St. Germain vs. FC Valencia, heute, ab 20:30 Uhr, im LIVE-Ticker <<<

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen