BVB torlos aufgrund schlechter Chancenverwertung

Aufmacherbild

Real Madrid steht in der Fußball-Champions-League vor dem Einzug ins Halbfinale.

Die Madrilenen wurden ihrer Favoritenrolle im Viertelfinal-Hinspiel gegen Galatasaray Istanbul mit einem 3:0-(2:0)-Heimerfolg vollauf gerecht.

Im zweiten Viertelfinale am Mittwochabend musste sich Borussia Dortmund trotz hervorragender Möglichkeiten mit einem 0:0 in Malaga zufriedengeben. Die Rückspiele finden am kommenden Dienstag statt.

Galas Hoffnungen schnell vorbei

Galatasaray durfte im Estadio Bernabeu nur kurz mit einer Überraschung spekulieren.

Bereits in der 9. Minute stellte Cristiano Ronaldo mit seinem neunten Treffer im laufenden Bewerb auf 1:0.

Nach Pass von Mesut Özil lupfte der Portugiese den Ball elegant über Gäste-Torhüter Fernando Muslera. Als Karim Benzema eine Essien-Flanke mustergültig zum 2:0 (29.) verwertete, lag die Mannschaft von Jose Mourinho voll im Plan.

Drogba gefährlich

Der türkische Spitzenreiter war dennoch mit viel Einsatz bemüht, die spielerische Überlegenheit der Spanier wettzumachen.

Bei Schüssen des ehemaligen Mourinho-Schützlings Didier Drogba (26.) sowie Emmanuel Eboue (44.) musste Reals Torhüter Diego Lopez entscheidend eingreifen.

Der wieder genesene Kapitän und Stammgoalie Iker Casillas war von Mourinho nicht einmal in den Kader einberufen worden.

Halbfinale in Reichweite

In der zweiten Spielhälfte spielte Real den Sieg trocken und ohne große Anstrengung nach Hause.

Der für Benzema eingewechselte Gonzalo Higuain (73.) ließ per Kopf sogar noch den dritten Treffer der Hausherren folgen.

Für den spanischen Rekordmeister wäre es die bereits 24. Halbfinal-Teilnahme im höchsten europäischen Club-Bewerb.

BVB vergibt viele Chancen

Dortmund vergab im Stadion La Rosaleda in der Person von Mario Götze gleich zu Beginn zwei Sitzer.

Deutschlands Teamkicker scheiterte zweimal (14., 18.) völlig frei an Malagas Schlussmann Willy Caballero.

So kamen auch die bemühten, aber in Tornähe zumeist ungefährlichen Andalusier im Finish der ersten Spielhälfte auch zu ihrer Möglichkeit: BVB-Keeper Roman Weidenfeller entschärfte aber einen Schuss von Weligton.

Ineffektiv

Der deutsche Meister erwies sich zum Ärger von Trainer Jürgen Klopp auch nach Seitenwechsel als zu ineffektiv.

Der ansonsten verlässliche Torjäger Robert Lewandowski (47.) ließ Zielgenauigkeit ebenso vermissen wie erneut Götze (65.).

Die Strafe folgte fast auf dem Fuß, doch Weidenfeller war gegen Malagas Jungstar Isco auf dem Posten (66.). So hielten beide Teams zumindest ihre Serien: Malaga bleibt in Europacup-Heimpartien ohne Niederlage, Dortmund ist in der laufenden Champions-League-Saison weiter unbesiegt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen