Jubel und Tränen bei Bayern-Sieg

Aufmacherbild

Der Bayern-Express rollt auch in der Champions-League weiter unaufhaltsam.

Am Mittwoch feierten die Münchner (ab der 80. Minute mit David Alaba) am vierten Spieltag einen 3:2-(3:1)-Heimsieg über SSC Napoli und sind damit nur noch einen kleinen Schritt vom Achtelfinale entfernt.

Mann des Abends war dabei Mario Gomez, der mit einem lupenreinen Hattrick in der ersten Hälfte glänzte.

Schweinsteiger lange out

Allerdings gab es beim deutschen Rekord-Meister nicht nur Jubel. In der 50. Minute verlor man Bastian Schweinsteiger mit einer Verletzung.

Der Mittelfeldspieler krachte bei einem Kopfball-Duell mit Gökhan Inler zusammen, blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und hielt sich die rechte Schulter.

Wenig später folgte die Schock-Diagnose: Schlüsselbeinbruch - vier bis sechs Wochen Pause. Damit ist für Schweinsteiger die Herbst-Saison quasi gelaufen.

"Er ist nicht nur ein wichtiger Spieler. Er ist der Taktgeber im Mittelfeld, der für Impulse sorgt, er hatte eine überragende Form", fürchtet Trainer Jupp Heynckes um die Harmonie im Mittelfeld-Verbund der Bayern.

Fix weiter ist bereits Real Madrid nach einem 2:0-Erfolg bei Olympique Lyon. Der FC Basel und ÖFB-Teamverteidiger Aleksandar Dragovic (spielte durch) hielten ihre Chance mit einem 1:1-Auswärtsremis bei Benfica Lissabon am Leben.

Gomez auf Messis Spuren

Gomez eröffnete den Torreigen in der ausverkauften Allianz-Arena bereits in der 17. Minute (der 250. Treffer der Bayern in der CL) und legte in der 23. und 42. Minute nach.

Der 26-Jährige, der auch die Torschützenliste in der deutschen Bundesliga anführt, zog damit in der Königsklasse mit Lionel Messi gleich, beide halten nun bei fünf Treffern.

Der deutsche Teamstürmer wurde damit auch zum ersten Spieler seit Messi in der Saison 2009/10 (FC Barcelona - Arsenal), dem ein lupenreiner Hattrick gelang.

Fernandez macht es spannend

Fast hätte Fernandez den Jubelabend der Bayern, die die erste Hälfte klar dominierten, noch zerstört.

Kurz vor der Pause gelang ihm per Kopf das 1:3 (45.), in der Schlussphase machte der Argentinier mit einem weiteren Kopfballtor (79.) das Spiel noch einmal spannend.

Dem Anschlusstreffer waren zwei Gelb-Rote Karten erst für Napolis Zuniga (70.), dann für Bayerns Badstuber (76.) vorausgegangen.

Villarreal gegen City ohne Chance

Im Parallelspiel prolongierte Villarreal, das auch in der spanischen Liga hinterherhechelt, seinen Negativlauf.

Die völlig chancenlosen Spanier unterlagen zu Hause Englands Team der Stunde, Manchester City, mit 0:3 und sind weiter ohne Zähler.

Manchester hingegen, für das Yaya Toure (30., 71.) und Mario Balotelli (45.+3/Elfer) trafen, ist mit 7 Punkten vor Napoli Zweiter (5), Bayern hält bei 10 Zählern.

Dragovic wahrt Aufstiegs-Chance

In Gruppe C hielten Dragovic und Co. ihre Chance auf den Aufstieg weiter am Leben. Nach der 0:2-Heimniederlage gegen Benfica Lissabon vor zwei Wochen, revanchierte man sich mit einem 1:1.

Zwar geriet man schon in der 4. Minute durch Rodrigo mit 0:1 in Rückstand, konnte aber durch Benjamin Huggel in der zweiten Hälfte durchaus verdient ausgleichen.

Lissabon ist damit punktegleich mit Manchester United (je 8) Tabellenführer, Basel liegt nur drei Punkte dahinter auf Rang drei.

Manchester United mühte sich im Old Trafford zu einem 2:0-(1:0)-Erfolg über den bissigen rumänischen CL-Neuling Otelul Galati, Antonio Valencia (8.) und Wayne Rooney (87.) trafen für die Ferguson-Elf.

Real hält sich schadlos

In Gruppe D ist Real Madrid weiter das Maß aller Dinge. Die Spanier setzten sich bei Olympique Lyon mit 2:0 (1:0) durch, beide Tore für den Tabellenführer der Primera Division erzielte Cristiano Ronaldo (25., 69./Elfer).

Für die Franzosen ging nicht nur eine lange Serie von Heimspielen ohne Niederlage (seit Oktober 2010) zu Ende, Lyon muss nun auch um den Aufstieg bangen.

Drei Punkte fehlen derzeit auf Ajax Amsterdam, das sich seinerseits zu Hause gegen das punktelose Schlusslicht Dinamo Zagreb mit 4:0 durchsetzte.

Spannung in Gruppe B

Am spannendsten bleibt die Ausgangslage vor den beiden letzten Runden in Gruppe B.

Inter Mailand kam gegen OSC Lille dank der Treffer von Walter Samuel (18.) und Diego Milito (65.) zu einem 2:1 und dem dritten Erfolg en suite, Lille wartet weiter auf den ersten Sieg und ist mit zwei Punkten Tabellenletzter.

Die Mailänder können mit neun Zählern aber wohl schon an den Aufstieg denken, dahinter liegen mit je fünf Punkten Trabzonspor und ZSKA Moskau, die sich mit einem 0:0 trennten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen