Die Madrilenen liegen in Gruppe B nun bereits fünf Zähler vor dem ersten Verfolger. Der heißt Galatasaray, nachdem die Türken in Istanbul gegen den FC Kopenhagen mit 3:1 siegreich blieben. Georg Margreitter stand bei den Dänen nicht im Aufgebot. Juventus ist mit nur zwei Zählern aus drei Spielen Dritter.

Alaba trifft für Bayern

Makellos blieb neben Real auch der regierende Champion Bayern München. Pilsen war wie angenommen kein Gradmesser für Deutschlands Triple-Sieger.

Der wieder fitte Franck Ribery per Foulelfmeter (25.) sowie Alaba (37.), der nach einem energischen Vorstoß mit seinem schwächeren rechten Fuß erfolgreich abzog, besorgten die Treffer gegen den überforderten tschechischen Meister. Ribery (61.), Bastian Schweinsteiger (64.) und Mario Götze (91.) passten das Resultat auch der Kräfteverteilung an.

Die Bayern hielten in Gruppe D somit ihren Drei-Punkte-Vorsprung auf Manchester City. Die Engländer gewannen bei ZSKA Moskau mit 2:1. Der argentinische Teamstürmer Sergio Aguero (34., 42.) erzielte beide Treffer der Gäste, nachdem Zoran Tosic (32.) die Moskowiter zunächst voran gebracht hatte.

Die Ibrahimovic-Show

Unwiderstehlich beim Erfolg von Paris St. Germain in Brüssel war wieder einmal Zlatan Ibrahimovic. Zunächst scorte der Schwede unspektakulär aus kurzer Distanz (17.), ehe kurz darauf Fußball-Zauber angesagt war.

Nach einem Querpass von rechts war "Ibra" wie am vergangenen Wochenende in der Liga mit der Ferse zur Stelle (22.).

Dem nicht genug, vollendete Ibrahimovic seinen Hattrick mit einem knallharten Distanzschuss zum 3:0 (36.) und holte sich damit Extra-Applaus von den Rängen. Edinson Cavani (52.) unterbrach nach Seitenwechsel nur kurz die Show seines Sturmpartners, ehe bei Ibrahimovic Tor Nummer vier (62.) angesagt war.

Leverkusen schießt Donetzk ab

PSG liegt in Gruppe C mit neun Zählern somit fünf Punkte vor Olympiakos Piräus. Die Griechen und Benfica trennten sich bei strömendem Regen in Lissabon mit 1:1.

In Gruppe A holte Manchester United mit einem unspektakulären 1:0 gegen Real Sociedad den zweiten Sieg. Ein Eigentor von Inigo Martinez bereits in der 2. Minute entschied die Partie schließlich zugunsten der ohne den angeschlagenen Robin van Persie angetretenen Hausherren.

Neuer Verfolger ist Bayer Leverkusen, die Deutschen servierten Schachtar Donezk vor heimischer Kulisse unerwartet klar 4:0 ab. "Phantom-Torschütze" Stefan Kießling war dabei zweimal in regulärer Manier erfolgreich.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen