Aufmacherbild

Memphis Depay bringt United auf die Siegerstraße

Manchester United hat die Tür zur Rückkehr in die Champions League aufgestoßen. Englands in der vergangenen Saison in der Königsklasse absente Rekordmeister setzte sich am Dienstagabend im Hinspiel des Playoffs gegen den FC Brügge mit 3:1 durch. Matchwinner war der Niederländer Memphis Depay mit zwei Toren (13., 43.) und einem Assist.

Bayer Leverkusen um Ex-Salzburg-Trainer Roger Schmidt unterlag bei Lazio Rom mit 0:1. Sporting Club de Portugal feierte mit einem 2:1 gegen ZSKA Moskau ebenfalls einen Heimsieg. Astana schlug Nikosia im Duell zweier Landesmeister mit 1:0 und könnte die erste kasachische Mannschaft werden, die es in die Champions-League-Gruppenphase schafft. Borisow bezwang Partizan Belgrad ebenfalls 1:0. Die Rückspiele finden am 26. August statt.

Depay sorgt für die Wende

Die auch im dritten Saisonpflichtspiel erfolgreiche United-Elf durfte dank des 21-jährigen Depay jubeln. Der im Sommer um knapp 30 Millionen Euro von PSV Eindhoven geholte Niederländer glich mit einer Einzelaktion zunächst Brügges frühe Führung durch ein Eigentor von Michael Carrick (8.) aus. Kurz vor der Pause schlug Depay dann erneut sehenswert zu.

Die im Finish dezimierten Belgier hatten bis kurz vor Schlusspfiff noch eine annehmbare Ausgangslage vor dem Rückspiel. Dann schlug der belgische Internationale Marouane Fellaini nach einer Hereingabe von Depay aber noch ein drittes Mal für die Engländer zu.

Leverkusen im Pech

Leverkusen präsentierte sich im Olympiastadion von Rom als aktivere Mannschaft. Die beste Möglichkeit auf beiden Seiten gab es zunächst binnen einer Minute: Zunächst knallte Leverkusens Kapitän Lars Bender den Ball aus der Distanz an die Stange, im Gegenstoß traf Lazios Miroslav Klose nach einem Konter aus spitzem Winkel ebenfalls nur Metall (26.).

Pech hatte Leverkusen in der 69. Minute. Hakan Calhanoglu jubelte bereits über das 1:0, sein knapp im Abseits stehender Teamkollege Stefan Kießling hatte den Ball aber noch mit der Ferse berührt.

Der Treffer zählte demnach nicht. Der für den angeschlagenen Klose zur Pause eingewechselte Senegalese Keita avancierte in der 77. Minute mit seinem Treffer nach einem kraftvollen Antritt dann zum Siegestorschützen für die Römer.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»