Aufmacherbild

Manchester United mit Punktemaximum - Chelsea siegt

Teurer Favoritensieg für den FC Barcelona, Comeback-Dreier für Manchester United, Wiedergutmachung für Chelsea:

Mit gemischten Gefühlen haben die drei europäischen Spitzenklubs ihre Erfolge in der zweiten Runde der Champions-League-Gruppenphase am Dienstagabend gefeiert.

Verletzung schockt Barca

Vor allem Barcelonas 2:0 (1:0) bei Benfica Lissabon geriet angesichts einer neuen Verletzung von Kapitän Carles Puyol schnell in den Hintergrund.

Der Routinier hatte sich kurz vor Schluss nach einem Kopfball bei der Landung auf dem Boden den linken Arm böse verdreht. Sichtlich geschockt meinte Abwehrkollege Dani Alves: "Die ganze Situation betrübt uns sehr."

An Puyol scheint derzeit das Pech zu kleben, nach einer zweiwöchigen Zwangspause war er bei Benfica erstmals wieder in den Kader gerückt. Schon seit Jahren plagt sich der Abwehrspieler immer wieder mit Verletzungen und fehlte unter anderem bei der EM im Sommer.

Puyol verpasst Classico

Nun fällt für ihn auch der prestigeträchtige Liga-Heim-Clasico (Sonntag, 7.10., ab 19:20 Uhr LIVE auf LAOLA1.tv) gegen den Erzrivalen Real Madrid am Sonntag aus.

"Er wird den Clasico sicher verpassen", verkündete Trainer Tito Vilanova, der sich am Dienstag nur über die Tore von Alexis Sanchez (6.) und Cesc Fabregas (56.) freuen konnte.

Das Duo war jeweils nach idealer Vorarbeit von Superstar Lionel Messi erfolgreich. "Jetzt müssen wir die Champions League vergessen und zu Hause eine starke Leistung bringen. Wir wissen aber, dass es sehr schwer wird", sagte Dani Alves mit Blickrichtung auf "El Clasico".

Benfica war im Heimspiel gegen die Katalanen nicht chancenlos, für Benfica-Trainer Jorge Jesus war danach dennoch klar: "Für mich sind sie die beste Mannschaft der Welt." Und Benfica-Spielmacher Pablo Aimar betonte: "Es gibt nur einen Ball, und wenn sie den für drei Viertel des Spiels haben, ist es sehr hart."

Manchester United dreht Spiel

Bei Manchester United war das erstmals gemeinsam aufgebotene Sturmduo Robin van Persie und Wayne Rooney für die wichtigen Momente zuständig. Nach einem 0:1-Rückstand beim rumänischen Meister Cluj legte Rooney zweimal für seinen neuen Teamkollegen auf:

Der bewerbsübergreifend siebenfache Saison-Torschütze traf zuerst glücklich mit der Schulter (29.) und vollstreckte kurz nach der Pause einen überragenden Pass eiskalt (49.).

"Unsere Stärke ist ganz klar die Offensive", stellte Coach Alex Ferguson nach dem zweiten Sieg fest. "Wir sind schlecht gestartet, haben aber ein gutes Resultat geholt. Auswärts ist es nie einfach zurückzukommen."

Extralob für Torres

Für Titelverteidiger Chelsea stand das Gastspiel beim FC Nordsjälland unter dem Motto Wiedergutmachung für den verpassten Auftaktsieg gegen Juventus Turin - und das Vorhaben gelang.

Dank der Treffer von Juan Mata (33., 82.), David Luiz (79.) und Ramires (89.) feierten die Briten einen souveränen 4:0-(1:0)-Sieg in Kopenhagen.

"Wir haben in der ersten Hälfte zu langsam gespielt, danach ist es viel besser gelaufen. Nach dem zweiten Tor war alles klar", resümierte Coach Roberto di Matteo, der Stürmer Fernando Torres lobte, der an allen vier Toren beteiligt war. Mit vier Punkten eroberte Chelsea die Spitze der Gruppe E.

Juve weiter sieglos

Juventus Turin kam gegen Schachtar Donezk nur zu einem 1:1 (1:1). Wieder zeigte sich, dass die Serie A und die Champions League für die "Alte Dame" zwei verschiedene paar Schuhe sind.

In der Meisterschaft sind die Turiner 45 Partien unbesiegt, in der "Königsklasse" zwar nach zwei Partien auch noch, allerdings genauso noch ohne Erfolg. "Wir waren zu Beginn etwas ängstlich", betrieb Assistenztrainer Massimo Carrera nach dem achten Remis in einem Europacupspiel in Folge Ursachenforschung.

Und 1:1-Torschütze Leonardo Bonucci ergänzte: "Wir müssen noch lernen, dass man in der Champions League gleich mit voller Pulle starten muss."

Celtic und Braga schreiben Geschichte

Die Ukrainer gingen damit zum ersten Mal nach zuletzt 25 Pflichtspielsiegen in Folge nicht als Sieger vom Platz.

"Wir haben sehr gut gespielt, sie in Schwierigkeiten gebracht und hätten gewinnen können", trauerte Schachtar-Trainer Mircea Lucescu dem vergebenen Sieg nach.

Historische Erfolge feierten Celtic Glasgow (3:2 bei Spartak Moskau) und Sporting Braga (2:0 bei Galatasaray Istanbul), die ihre jeweils ersten Auswärtssiege in der Champions League verbuchten.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»