Aufmacherbild

Ronaldo: "Dieses Match wird uns eine Lehre sein"

Real Madrid hat um den Einzug ins Semifinale der Champions League härter als erwartet kämpfen müssen.

In der "Hölle von Istanbul" gerieten die "Königlichen" am Dienstag gegen Galatasaray trotz des 3:0 im Hinspiel und einer 1:0-Führung noch kurzzeitig ins Wanken, brachten den Aufstieg aber mit einer 2:3-Niederlage doch noch ins Trockene.

Trainer Jose Mourinho schwärmte danach von der Begeisterungsfähigkeit der türkischen Anhänger.

"Galatasaray mit Herz und Stolz ausgeschieden"

"Galatasaray hat nicht mit elf Spielern, sondern mit 50.000 unglaublichen Fans gespielt. Dadurch ist es für uns schwierig geworden und wir haben verdient verloren. Galatasaray ist mit Herz und Stolz ausgeschieden", erklärte der Portugiese.

Reals Matchwinner war wieder einmal Cristiano Ronaldo, der einen Doppelpack für den spanischen Rekordmeister erzielte.

Der 28-Jährige führt nun die aktuelle Torschützenliste der Champions League mit elf Toren souverän an und hält in der Königsklasse bereits bei 49 Treffern - zehn weniger als Dauerrivale Lionel Messi und 22 weniger als Rekordhalter Raul.

"Dieses Match wird uns eine Lehre sein"

Nach dem Schlusspfiff beschäftigte sich der Portugiese aber weniger mit seiner Torquote als mit der Schwächephase seines Teams in Istanbul, die zu einem 1:3-Rückstand führte.

"Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Man muss immer 90 Minuten konzentriert sein", mahnte Ronaldo, sah aber auch positive Aspekte.

"Dieses Match wird uns eine Lehre sein. Auf diesem Level darf man nicht so viele Chancen wie wir vergeben."

"Respekt der ganzen Welt verdient"

Bei Galatasaray-Coach Fatih Terim hielt sich die Trauer über das Ausscheiden angesichts der starken Leistung seiner Mannschaft in Grenzen.

"Wir sind zwar nicht im Semifinale, aber wir haben uns für unsere Leistung den Respekt der ganzen Welt verdient", betonte der frühere türkische Teamchef.

Mourinho ging nach dem Schlusspfiff in die Galatasaray-Kabine, um Terim und seinen Spielern zu gratulieren.

"Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Jetzt hoffen wir, dass Real die Champions League gewinnt. Dann können wir sagen, wir sind gegen den späteren Sieger ausgeschieden", meinte Terim.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»