Lostag: Zittern vor Horrorgruppe

Aufmacherbild
 

Was kann uns die UCL-Auslosung bringen?

Aufmacherbild
 

Wie im vergangenen Jahr geht die Champions League leider ohne österreichischen Verein über die Bühne.

Vize-Meister Rapid scheiterte am Dienstag im Playoff hauchdünn an Shaktar Donetsk, schon eine Runde davor war für RB Salzburg gegen Malmö Endstation.

Trotzdem werden natürlich auch in Österreich heute Abend alle Augen nach Monaco blicken.

LIVE im LAOLA1-Ticker

Um 17:45 Uhr (LIVE im LAOLA1-Ticker) geht im Fürstentum die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase über die Bühne.

Zudem findet im Rahmen dieses Events die Ehrung des besten UEFA-Spielers der Saison 2014/15 statt. Zur Wahl stehen Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Luis Suarez.

Wir haben uns vor dem Griff in die Los-Trommel die möglichen Varianten durchgesehen.

Wie schaut die mögliche Horror-Gruppe aus?

Welche Gruppe könnte besonders attraktiv bzw. unattraktiv werden?

Die klassische Horror-Gruppe

Beginnen wir mit der klassischen Horror-Gruppe: In dieser könnte beispielsweise der englische Meister FC Chelsea auf den zehnfachen Champions-League-Sieger Real Madrid treffen.

Alleine schon das Wiedersehen von Chelsea-Coach Jose Mourinho mit seinem Ex-Klub würde viel Brisanz garantieren.

Aus Topf drei schätzen wir den italienischen Vize-Champions AS Roma am stärksten ein. Im vierten Top kommt diese Rolle eindeutig dem millionenschweren VfL Wolfsburg zu.

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
Barcelona Real Madrid Shaktar Donetsk BATE Borisov
Chelsea Atletico Madrid FC Sevilla M\'Gladbach
Bayern München Porto Olympique Lyon Wolfsburg
Juventus
Arsenal Dinamo Kiev Dinamo Zagreb
Benfica Manchester United Olympiakos Piräus Maccabi Tel Aviv
Paris SG
Valencia CSKA Moskau Gent
St. Petersburg Bayer Leverkusen Galatasaray Malmö
Eindhoven Manchester City AS Roma FC Astana

In jedem Jahr gibt es in der Champions League auch eine Gruppe, die außer den betreffenden Ländern keinen großartig interessiert.

Eine mögliche unattraktive Gruppe würde Zenit St. Petersburg anführen. Der russische Meister der vergangenen Saison gilt nicht gerade als Publikumsmagnet.

Dies trifft auch auf Bayer Leverkusen zu: Der von Roger Schmidt betreute Werksklub ist zwar schon zum zehnten Mal in der Champions League dabei, vom Status eines Traditionsvereines aber immer noch meilenweit entfernt.

Schon zum 17. Mal mit von der Partie ist Olympiakos Piräus. Die Griechen haben derzeit allerdings sicherlich andere Probleme als Fußball. Als Debütant könnte der FC Astana die Gruppe der grauen Mäuschen komplettieren.

Verein Land Teilnahmen Bestes Ergebnis
Chelsea England 14 1 Sieg
Real Madrid Spanien 20 10 Siege
AS Roma Italien 9 Finale
Wolfsburg Deutschland 2 Gruppenphase

Geld spielt bekanntlich zwar nicht Fußball, dafür kann man mit dem nötigen Bargeld ausgezeichnte Spieler verpflichten.

Scheichs, Oligarchen und große Konzerne haben den europäischen Klub-Fußball der letzten Jahre stark geprägt und auch einige große Erfolge eingefahren.

Die finanzstärkste Gruppe würde wohl Paris St. Germain mit der Investorengruppe Qatar Sports Investment anführen. Die Franzosen verfügen dank den Wüsten-Millionen über ein Jahresbudget von über 300 Millionen Euro.

Als änhlich wohlhabend darf sich Manchester City bezeichnen: Scheich Mansour bin Zayed Al Nayhan pumpt seit 2009 jährlich zig Millionen Euro in den englischen Vize-Meister. 

Rapid-Bezwinger Shaktar Donetsk setzt auf die Untersützung des Oligarchen Rinat Akhmetov, der mit 6,5 Milliarden US-Dollar als 216. nur ganz knapp die Top 200 der reichsten Männer der Welt verpasst.

Eher klassisch wird der VfL Wolfsburg unterstützt: Als Werksklub werden die Wölfe vom deutschen VW-Konzern finanziert.

Verein Land Teilnahmen Bestes Ergebnis
Zenit St. Petersburg Russland 6 Achtelfinale
Bayer Leverkusen Deutschland 10 Finale
Olympiakos Piräus Griechenland 17 Viertelfinale
Astana Kasachstan 1 -

Auch eine Gruppe mit Rekordmeistern ist möglich: Manchester United (20 Titel), Juventus Turin (31), Galatasaray Istanbul (20) und Dinamo Zagreb (17) gewannen jeweils die meisten Meisterschaften in ihren Heimatländern.

Verein Land Teilnahmen Bestes Ergebnis
Paris St. Germain Frankreich 8 Halbfinale
Manchester City England 5 Achtelfinale
Shaktar Donetsk Ukraine 10 Viertelfinale
Wolfsburg Deutschland 2 Gruppenphase

Der FC Barcelona und der FC Porto waren bislang bei fast jeder Champions-League-Saison dabei. Olympiakos Piräus war ebenfalls schon 17 Mal in der Königsklasse vertreten.

Aus Topf vier ist Dinamo Zagreb (gemeinsam mit BATE Borisov) mit fünf Starts der Rekordteilnehmer.

Verein Land Teilnahmen Bestes Ergebnis
Juventus Italien 16 2 Siege
Manchester United England 20 3 Siege
Olympiakos Griechenland 17 Viertelfinale
Dinamo Zagreb Kroatien 5 Gruppenphase

Noch nicht einmal in der Qualifikation war bislang der FC Astana am Start. Auch Sevilla, Manchester City und St. Petersburg sind alles andere als Stammkräfte in der Champions League.

Verein Land Teilnahmen Bestes Ergebnis
FC Barcelona Spanien 20 5 Siege
FC Porto Portugal 20 2 Siege
Olympiakos Griechenland 17 Viertelfinale
Dinamo Zagreb Kroatien 5 Gruppenphase 
Verein Land Teilnahmen Bestes Ergebnis
Zenit St. Petersburg Russland 6 Achtelfinale
Manchester City
England 5 Achtelfinale
FC Sevilla Spanien 3 Viertelfinale
FC Astana Kasachstan 1 -
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen