Ronaldo in Hochform - ManCity rettet Punkt

Aufmacherbild

Ein später Elfmeter hat Manchester City in der Champions League vor dem zweiten Rückschlag bewahrt.

Mario Balotelli verwertete in der 89. Minute einen umstrittenen Strafstoß, der Englands Meister am Mittwochabend einen glücklichen Punktgewinn gegen Borussia Dortmund bescherte.

Die Dortmunder haderten nach dem 1:1 mit dem Spielverlauf und der Chance, City in der Tabelle etwas abzuhängen.

Real souverän

Real untermauerte in der mit vier Landesmeistern bestückten Gruppe D mit einem 4:1-Kantersieg bei Ajax Amsterdam seine Favoritenrolle und hält nach zwei Partien bei sechs Zählern.

Am 24. Oktober gastiert Dortmund im ersten von zwei anstehenden Duellen mit Real nun in Madrid.

Dortmund stark

Nach einem Lehrjahr scheint Dortmund in der Champions League angekommen. Bereits nach zwei Partien stehen für den BVB vier Zähler zu Buche - so viel wie nach der gesamten Gruppenphase des Vorjahres. Nur die schlechte Chancenauswertung verhinderten den ersten echten Coup in Europa seit Jahren.

Dennoch wertete Jürgen Klopp den Auftritt als Indiz für gewachsene Reife. "Wir wollten uns in der Champions League anders präsentieren als in der vorigen Saison. Das war ein wichtiger Schritt in diese Richtung", sagte der BVB-Trainer.

Einzig Neven Subotic schien untröstlich. Sein unabsichtliches Handspiel führte zum späten Ausgleich, nachdem der Sieg nach dem 1:0 durch Marco Reus (62.) zum Greifen nah schien. "Ich wurde aus gefühlt zehn Zentimetern angeschossen, soll ich mir etwa die Hand abhacken", kommentierte der Serbe die Szene.

Ronaldo mit Hattrick

Im Parallelspiel bewies Reals Cristiano Ronaldo vor dem anstehenden "Clasico" (So., 19:20 Uhr, LIVE auf LAOLA1.tv) gegen den FC Barcelona am Sonntag seine Hochform. Der Portugiese war in Amsterdam nicht zu halten und erzielte seinen ersten Triplepack in der Champions League. Bereits beim 5:1 im Liga-Spiel gegen La Coruna hatte er dreimal getroffen.

"Wir haben sehr kompakt gespielt, es war sehr wichtig vor dem Spiel am Sonntag Selbstvertrauen zu tanken", meinte Ronaldo, der nach 30 Spielen für Real in der Königsklasse nun bei 27 Toren hält. Lionel Messi, sein ewiger Rivale um Torjägertitel, kann nach 70 Partien für Barcelona 53 Treffer vorweisen.

Nach Schlusspfiff schnappte sich Ronaldo sogleich den Matchball als Andenken. "Solche Bestmarken sind immer wichtig für mich. Aber am Wichtigsten ist die Leistung des Teams", übte sich "CR7" im Understatement.

Umstellungen zahlen sich aus

In der Amsterdam Arena hatte sein Coach Jose Mourinho wohl im Hinblick auf das Duell mit Barcelona rochiert. Kaka erhielt als Spielgestalter den Vorzug vor Mesut Özil und Luka Modric wusste bei seinem zweiten Saisoneinsatz zu gefallen.

Mit Sami Khedira saß eine weitere Stammkraft lange Zeit nur auf der Bank. Ajax machte es den Gästen aber auch nicht allzu schwer.

Real auf gutem Weg

Mourinho sah seine Mannschaft jedenfalls auf dem besten Weg in die K.o.-Phase. "Unser Team hat in einer Gruppe, in der man nicht scherzen kann, seine Ziele erfüllt. Mit sechs Punkten können wir die Dinge ein wenig ruhiger angehen", erklärte der Star-Trainer.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen