In der 68. Minute schließlich glückte der Austria auf sehenswerte Art und Weise die Führung.

Nach einer Ballstafette über Daniel Royer, Philipp Hosiner, Holland und Jun zog Suttner-Ersatz Leovac auf der linken Seite davon und überraschte Dinamo-Goalie Zelenika, der mit einer Hereingabe gerechnet hatte, mit einem Schuss ins kurze Eck.

Stankovic legt nach

Sieben Minuten danach legte Stankovic nach: Der Mittelfeldspieler war nach Vorlage von Fabian Koch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich - danach kam von den Kroaten keine nennenswerte Gegenwehr mehr, zumal sie zu diesem Zeitpunkt bereits in Unterzahl agierten.

Der kurz zuvor eingewechselte Rukavina war nach einem Tritt gegen Rogulj (71.) ausgeschlossen worden.

Die Austria darf nun mit einem Millionenregen spekulieren und könnte eine Negativ-Serie beenden.

Seit 2005 (Rapid) brachte die österreichische Bundesliga keinen Club in die Champions League.

Dinamo Zagreb - Austria Wien 0:2 (0:0)
Zagreb, Stadion Maksimir, 25.000, SR Webb (ENG)

Tore: Leovac (68.), Stankovic (75.)

Dinamo: Zelenika - Pinto, Addy, Simunic, Pivaric - Ademi - Soudani, Husejnovic (61. Sammir), Pamic (82. Brozovic), Fernandes - Cop (70. Rukavina)

Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Leovac - Holland, Mader - Royer (91. Murg), Stankovic, Jun (85. A. Grünwald) - Hosiner (82. Okotie)

Rote Karte: Rukavina (71., Foul)

Gelbe Karten: Pivaric, Ademi, Fernandes bzw. Leovac, Mader

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»