Ortlechner erklärt: „Natürlich hatte er es schwer. Viele von uns haben Schmid schon aus Akademie-Zeiten gekannt. Und er wiederum hat den Verein als Austria-Kind sehr gut gekannt. Poms ist indes gerade in einer Phase, in der er alles richtig kennenlernt. Da spreche ich nicht nur von uns Spielern, sondern auch vom Drumherum.“

„Es muss schon alles passen“

Und am Mittwoch darf der Co, der für eineinhalb Stunden zum Chef aufsteigt, die ganz große Bühne des Klub-Fußballs kennenlernen. Dass die Aufgabe denkbar schwer ist, ist Poms klar: „Atletico ist derzeit eine der besten Mannschaften Europas. Da muss bei uns schon alles passen, damit da etwas Positives herausschaut.“

Die Marschroute, die Bjelica vorgibt, überrascht wenig: „Wir müssen am Limit spielen und werden eine große Portion Glück brauchen. Außerdem dürfen wir nicht so viel Respekt zeigen, wie im Hinspiel am Anfang. Das waren unsere schwächsten 20 Minuten in der bisherigen Champions League.“

Der Kroate wird von der Tribüne aus beobachten, ob seine Vorgaben umgesetzt werden. „Man muss alles einmal ausprobiert haben“, grinst er.

Harald Prantl

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»