Aufmacherbild

Man sieht sich immer zweimal im Leben

SCHALKE 04 REAL MADRID
1. Spieltag Steaua Bukarest 3:0 (H) Galatasaray 6:1 (A)
2. Spieltag FC Basel 1:0 (A) FC Kopenhagen 4:0 (H)
3. Spieltag Chelsea FC 0:3 (H) Juventus Turin 2:1 (H)
4. Spieltag Chelsea FC 0:3 (A) Juventus Turin 2:2 (A)
5. Spieltag Steaua Bukarest 0:0 (A) Galatasaray 4:1 (H)
6. Spieltag FC Basel 2:0 (H) FC Kopenhagen 2:0 (A)

Die Hymne klingt einem leise in den Ohren, das Kribbeln steigt, die Spannung kehrt in die Wohnzimmer zurück. 

Es ist Champions-League-Zeit. Packende K.o-Duelle stehen auf dem Programm, die über Aufstieg, Ruhm und Millionen entscheiden. Die Achtelfinal-Partien ziehen uns in ihren Bann.

Im LAOLA1-Ticker seid ihr natürlich wieder LIVE dabei, davor liefern wir euch wie gewohnt die Matchups:

                                FC SCHALKE 04                      VS.                      REAL MADRID CF 

  

Schalke 04 kann nur überraschen. Der Revierklub ist im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid krasser Außenseiter. Trainer Jens Keller hofft vor dem Hinspiel gegen den spanischen Tabellenführer auf "ein kleines Wunder". 

Seit der Auslosung fiebern die Schalker dem Duell mit Cristiano Ronaldo und Co. entgegen. "Dieses Spiel ist ein Highlight für den Verein, die Mannschaft und für mich", erklärte Keller. Real will nicht nur den ersten CL-Titel seit 2002, sondern hat auch 27 Pflichtspiele in Serie nicht verloren. Keller: "Es ist etwas Besonderes, gegen eine der besten Mannschaften der Welt zu spielen."

Besonders viel vorgenommen hat sich Klaas-Jan Huntelaar. Der niederländische Stürmerstar hatte 2009 bei Real keine echte Chance erhalten, landete über den Umweg AC Milan bereits im Jahr darauf bei Schalke. "Es war damals eine schwierige Zeit für den Verein", wollte Huntelaar keine Schmutzwäsche waschen. "Auch ich habe einige sehr schwierige Momente gehabt. Aber jetzt bin ich wieder in guter Verfassung."

Huntelaar war den Großteil der Herbstsaison mit einer Bänderverletzung im Knie ausgefallen, seit der Winterpause hat er aber immerhin zweimal getroffen. Auf der Gegenseite wartet ein Cristiano Ronaldo in Überform - wenngleich dieser in der Liga zuletzt eine Rotsperre absitzen musste. "Er erlebt die stärkste Phase seiner Karriere", meinte der frühere Real-Star Raul, der auch zwei Jahre für Schalke gespielt hat.

GALATASARAY ISTANBUL CHELSEA FC
1. Spieltag Real Madrid 1:6 (H) FC Basel 1:2 (H)
2. Spieltag Juventus Turin 2:2 (A) Steaua Bukarest 4:0 (A)
3. Spieltag FC Kopenhagen 3:1 (H) Schalke 3:0 (A)
4. Spieltag FC Koppenhagen 0:1 (A) Schalke 3:0 (H)
5. Spieltag Real Madrid 1:4 (A) FC Basel 0:1 (A)
6. Spieltag Juventus Turin 1:0 (H) Steaua Bukarest 1:0 (H)

X-Faktor: Erfurcht

Wenn das "Weiße Ballet" antanzt, kann man als junger Ruhrpott-Kicker schon mal in Ehrfurcht erstarren. Wichtig für die unerfahrene Schalker Mannschaft wird es daher sein, dass Leute wie Huntelaar, der selbst Teil dieses Starensembles war und Santana, der im Vorjahr miterlebt hat, wie man die "Königlichen" biegt, dem Rest des Teams die Ehrfurcht nehmen und mutig voran gehen. Mit Angst in den Knochen wäre S04 schon vor dem Anpfiff geschlagen.


SCHALKE STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Christian Frühwald):

... Schalke 04 kann gegen Real Madrid ohne Druck aufspielen. Mit dem Einzug ins Achtelfinale der Champions haben die "Knappen" die Erwartungen im internationalen Geschäft erfüllt, alles was noch kommt, ist Zugabe. Und diese ist gegen die Spanier gar nicht mal so unrealistisch: Während sich Schalke in der Liga angesichts der übermächtigen Bayern mit einem Platz unter den Top vier begnügen kann, stehen die Madrilenen im heißen Titelkampf mit Atletico und Erzrivale Barcelona. Da kann es schon passieren, dass manche Spieler mit ihren Gedanken woanders sind. Außerdem kann Schalke auf seinen Torjäger setzen: Klaas-Jan Huntelaar wird mit Sicherheit topmotiviert in die Duelle gegen seinen Ex-Klub gehen, bei dem ihm trotz acht Toren in 20 Spielen nicht langfristig das Vertrauen geschenkt worden ist.

 

REAL STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Martin Wechtl):

... Ganz einfach: Weil die „Königlichen“ im Jahr 2014 ihrem Namen endlich wieder gerecht werden. Das Starensemble rund um Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat seit Jahreswechsel einen unglaublichen Lauf. In acht La-Liga-Spielen gab es sieben Siege und ein Remis. Zudem lacht man seit vergangenem Wochenende wieder von der Tabellenspitze (Drei Punkte Vorsprung auf Barcelona).  In der Copa del Rey schaffte man mit sechs Erfolgen en suite den Einzug ins Endspiel. Das imposante Torverhältnis 2014: 33:3. Die Truppe von Carlo Ancelotti macht derzeitig einfach alles richtig. Vorne werden Tore erzielt, hinten dicht gemacht. Meiner Meinung nach ist Real neben Bayern derzeit das beste Team der Welt. Und dies wird Schalke am eigenen Leib erfahren.

                       GALATASARAY ISTANBUL                VS.                 CHELSEA FC 


Bei Galatasarays Heimspiel gegen Chelsea steht Didier Drogba im Mittelpunkt. Der Angreifer hatte mit den Londonern 2012 die Champions League gewonnen und ist deren Rekordtorschütze im Europacup. "Es ist ein komisches Gefühl, weil wir ihn sehr gut kennen. Er ist eine Legende, aber während des Spiels gibt es für ihn keine Freunde", warnte Chelsea-Trainer Jose Mourinho.

Unter Mourinho war Drogba 2005 und 2006 englischer Meister. Über einen Stürmer von seinem Kaliber verfügen die "Blues" derzeit nicht mehr, klagte der portugiesische Startrainer zuletzt und handelte sich mit einem aufgetauchten Mitschnitt, in dem er über sein aktuelles Sturmpersonal herzieht, interne Probeleme ein.

"Wenn Jose mich zurück zu Chelsea holen will, würde ich darüber nachdenken", sagte Drogba. "Es gibt in England nur einen Klub, für den ich spielen würde."

Geschenke wird er an seine Freunde in Blau aber keine verteilen, versicherte Drogba. "Mourinho hat mir beigebracht, dass ich es hasse, zu verlieren", erinnerte der 35-Jährige. Gegen Chelsea droht ihm allerdings dieses Schicksal. Drogba: "Chelsea ist zehnmal besser als Galatasaray. Aber auch wenn es nur ein Prozent Chance gibt, spiele ich, um zu gewinnen."

X-FAKTOR: Didier Drogba

Der Ivorer hat zum einen immer noch entscheidende Tore in sich, zum anderen liegt er mit Jose Mourinho auf einer Wellenlänge, kennt ihn und die Art, wie er Fußball spielen lässt aus dem Effeff. Was naturgemäß auch wechselseitig gilt. Gemeinsam mit ihm wird es auf Sturmpartner Burak Yilmaz und Passgeber Wesley Sneijder ankommen. Nur mit dem Trio in Top-Form wird "Gala" gegen die "Blues" bestehen können.

GALATASARAY STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Fabian Santner):

...die „Löwen“ schon einmal in dieser CL-Saison bewiesen haben, das sie über sich hinauswachsen können, wenn der Gegner übermächtig scheint. Im letzten Gruppenspiel gegen Juventus Turin stand man schon vor dem Aus, ehe Wesley Sneijder die Türk Telekom Arena mit seinem Treffer in der 85. Minute in ein Tollhaus verwandelte. Überhaupt sind die Türken mit ihren Fans im Rücken noch eine Klasse besser und auch das nominell stärkere Chelsea wird es vor allem auswärts schwer haben. Darüber hinaus kennt Coach Roberto Mancini durch seine Zeit bei Manchester City den englischen Fußball und wird seine Mannschaft perfekt auf Jose Mourinhos Truppe einstellen. Und wer einen Kämpfer wie Didier Drogba in seinen Reihen hat, braucht ohnehin keinen Gegner zu fürchten.

CHELSEA STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Christoph Kristandl):

... die "Blues" über ein junges, höchst talentiertes Team verfügen. Gepaart mit einer Achse von erfahrenen Haudegen ergibt sich eine perfekte Mischung, für die in dieser Saison vieles möglich ist. Zwar unterliegt das Team noch gewissen Schwankungen und hat in der Sturmspitze Optimierungsbedarf, aber gegen Galatasaray sollte es einer aus dem Trio Eto'o, Torres, Ba richten können. Und wenn nicht, hat man immer noch torgefährliche Mittelfeldspieler in seinen Reihen - Obacht dabei auf Oscar, der Kunstschütze ist gerade in K.o-Spielen immer für ein Traumtor gut.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»