Aufmacherbild

Dortmund souverän - ManUtd enttäuscht

Blitzstart des BVB

Henrikh Mkhitaryan (4.) und der in der ersten Hälfte überragende Marco Reus hatten die Gäste binnen weniger als eineinhalb Minuten früh mit 2:0 in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte konterte Lewandowski mit zwei Treffern (61., 71.) jeweils die Anschlusstore von Zenit durch Oleg Schatow (58.) und Hulk (69./Foulelfmeter).

Nach der peinlichen 0:3-Liga-Niederlage beim HSV bewies Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ein glückliches Händchen: Er brachte Reus neu in die Mannschaft, und der deutsche Teamspieler dankte es vor nur 15.000 Zuschauern - wegen rassistischer Vorfälle waren Teile des Petrowski-Stadions gesperrt - auf seine Weise.

Im Fallen legte er Mchitarjan den Ball zum Führungstreffer nach 3:39 Minuten auf. Die zweite Chance nach nicht einmal fünf Minuten verwandelte Reus dann selbst.

Dortmund schlägt zweimal zurück

Anders als am Samstag in Hamburg profitierten die ersatzgeschwächten Dortmunder wieder einmal von ihrem gefürchteten schnellen Umschaltspiel, wobei Zenit St. Petersburg wie schon bei der 1:4-Niederlage in der Gruppenphase bei der Wiener Austria vor allem in der ersten Hälfte ganz schwach spielte.

Nach der Pause durften die Russen nach den Anschlusstreffern jeweils nur kurz Hoffnung schöpfen, denn nach nicht einmal vier bzw. zwei Minuten stellte Lewandowski jeweils wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her.

Manchester United steckt seit Dienstagabend noch tiefer in der Krise. Englands Rekordmeister verlor sein Champions-League-Achtelfinalhinspiel bei Olympiakos Piräus 0:2 und steht damit vor dem Ausscheiden.

Tore von Alejandro Dominguez (38.) und Joel Campbell (55.) besiegelten die hochverdiente Niederlage von ManUnited.

Dominguez sorgt für Führung

Eigentlich wollte Manchester United die Champions League nutzen, um die auf nationaler Ebene bereits total verpatzte Saison noch zu retten. Doch das Team von Trainer David Moyes enttäuschte beim überlegenen Spitzenreiter der griechischen Liga auf ganzer Linie.

Dominguez fälschte einen Schuss von Piräus-Kapitän Giannis Maniatis unhaltbar für Gäste-Keeper David De Gea ab. Campbell besorgte nach der Pause mit einem sehenswerten Distanzschuss den Endstand.

Harmlose Engländer

Manchesters Offensivabteilung um Starstürmer Wayne Rooney konnte sich gegen die viel engagierteren und entschlosseneren Gastgeber praktisch nie in Szene setzen.

Damit setzte es für United die erste Niederlage gegen Piräus. Zuvor hatten die Engländer alle vier Champions-League-Begegnungen mit Olympiakos gewonnen und insgesamt lediglich zwei Tore kassiert.

Borussia Dortmund hat beste Aussichten auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions-League. Der Vorjahresfinalist gewann am Dienstagabend bei Zenit St. Petersburg souverän 4:2 (2:0). Damit sollte das Rückspiel am 19. März für den BVB nur noch Formsache sein.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»