Herbe Medien-Kritik an Milan

Milan wurden in Spaniens Hauptstadt nach dem 0:1 im Hinspiel beim 1:4 neuerlich die Grenzen aufgezeigt.

Die Spieler - allen voran Stürmer Mario Balotelli - wurden in den italienischen Medien scharf kritisiert. "Der schlechteste Balo des Jahres. Kein Tor und die übliche Gelbe Karte", schimpfte die "Gazzetta dello Sport."

Trainer Clarence Seedorf wirkte nach der blamablen Niederlage zwar ratlos, versuchte aber einmal mehr, den mutlosen Auftritt schönzureden.

"Ich glaube, dass wir in dieser Partie versucht haben, das Beste herauszuholen", urteilte der 37-Jährige. "Die Mannschaft hat viel investiert, aber immer wieder aufzustehen ist nicht leicht."

Mittelfeldspieler Andrea Poli gab immerhin zu: "Es war ein schlimmer Tag für uns alle."

Katastrophale CL-Saison für Italien

Für Milan ist die Saison nach dem bitteren Aus in der Champions League kaum noch zu retten. In der Coppa Italia ist der 18-fache nationale Meister ausgeschieden, in der Liga dümpelt er auf Platz zehn herum.

Auch für den italienischen Fußball ist das Aus seines letzten Königsklassen-Vertreters ein schwerer Schlag. Ein Viertelfinale ohne italienischen Club gab es seit Einführung der Champions League erst dreimal: 2001, 2002 und 2009.

Ganz anders die Spanier: Atletico feierte seinen ersten Einzug ins Viertelfinale nach 17 Jahren ausgelassen. "Im Viertelfinale werden sieben große Clubs stehen und ein Störenfried", prophezeite Trainer Diego Simeone.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»